Angeln in der Stör am Schöpfwerk der Dücker

Das Schöpfwerk der Dücker

Ein sehr interessanter Angelplatz dürfte wohl dieser lange Seitenarm sein wo die Dücker in die Stör mündet.Das Schöpfwerk findet man ungefähr 500 Meter hinter der Angelstelle in Kasenort, man braucht nur dem Deichverlauf stromabwärts zu folgen.Die Strömung ist relativ leicht und kann daher auch sehr gut mit allen gängigen Posenmontagen beangelt werden, Grundangeln lassen sich ebenfalls sehr gut plazieren.Beim Angeln mit Kunstköder sollte man einen kleinen Abstand zum Rand halten , um Hänger zu vermeiden.Allerdings lassen diese sich meist relativ einfach wieder lösen.Leider hatte ich nur kurz Gelegenheit hier zu Angeln , so das ich noch keinen Fang verbuchen konnte. Ich konnte lediglich einige Zupfer in der rechten Ecke gleich am Anfang verbuchen. Hier mündet die Dücker in die Stör
Der Zufluss der Dücker in die Stör Wie man auf dem linken Bild sieht sind die Steinpackungen relativ schlickig, was der Hängergefahr entgegenwirkt. Ein befischen der Strecke könnte sich als lohnenswertes Unterfangen herausstellen, wurde von mir aus Zeitgründen leider noch nicht in Angriff genommen aber das ist nur eine Frage der Zeit :-) . Das wohl grösste Manko dieses Angelplatzes ist der Elektrozaun, der mehr oder weniger recht knapp am Rand dieses Seitenarmes verläuft.Dieser ist in dierkt am Schöpfwerk auf eine Höhe von 1,50m! gespannt und wird seitlich des Armes aber teilweis bis auf 30cm heruntergeführt. Ich habe mir Erspart zu testen ob dieser Strom führt, gehe aber davon aus, da sich Kühe auf der Weide befinden und der Bereich unter den Zäunen gemäht ist.Vor den Kühen hat man eigentlich seine Ruhe , da Sie nicht besonders neugierig sind.
Am Ende des Seitenarmes findet sich dann doch noch ein Plätzchen, wo man seinen Stuhl aufstellen kann.Hier sind die Steinpackungen allerdings ziemlich ausgespült womit die Gefahr eines Hängers steigt dies sollte besonder bei Hochwasser nicht vergessen werden da bei Hochwasser die Steinpackungen vollständig überspült werden..In diesem Randbereich ist die Strömung auch wesentlich stärker, daher sollten Posenmontagen etwas innerhalb des Armes plaziert werden. Die Gefahr von Treibgut ist weitgehend ausgeschlossen, nur sehr selten wird mal eine "Insel" hereingedrückt.Im grossen und ganzen kann man auf der gesamten Länge sehr entspannt angeln.Solltet Ihr hier einmal auf Pirsch gehen, würde Ich mich über einen "Angelbericht" sehr freuen in dem positive als auch negative Aspekte berücksichtigt werden.Auch den Hauptstrom habe ich hier noch nicht befischt, konnte aber beim schiessen dier Fotos Fischaktivität im Mündungsbereich feststellen. Hier endet die Dücker
Das Schöpfwerk ist relativ bequem zu erreichen und es finden sich Parkmöglichkeiten für maximal 2 PKW gleich hinter dem Schöpfwerk (Bild unten,Dort wo das Auto zu sehen ist) . Über den Deich führt eine Betontreppe (Bild rechts), allerdings lauern hier 3 Hindernisse : Zugang zum Angelplatz
Das SChöpfwerk der Dücker

1) Das Tor zum Schöpwerk ist immer verschlossen

2) Das Betreten des Werksgeländes ist verboten, aber das geht wohl in Ordnung hier drüber zu huschen :-)

3) Hinter dem Übersteiger am Weidezaun lauert ein Stromdraht der schnell übersehen werden kann