Der Aalbek

Aalbek

Der Name Aalbek stammt aus dem späten Mittelalter und wird von dem Begriff "Aalbach" abgeleitet. Der Aalbek beginnt nordwestlich von Neumünster als südlicher Entwässerungsgraben des Einfelder Sees. Zusätzlich wird der Aalbek durch 2 Gräben gespeist , dem Russengraben und dem Stover Graben. Dieses Gewässer wird als kiesgeprägter Bach vom Typ 16 eingestuft.

Der Aalbek ist nicht zu verwechseln mit dem Aalbeek der nördlich des Hemmelsdorfer Sees einfliesst, denn auch dieser Bach wird gemeinläufig als "Aalbek" bezeichnet.

Genaugenommen fliesst der Aalbek von Norden kommend durch den Einfelder See hindurch und ist an an die Eider angebunden und daher ist dieser See als Wasserscheide zwischen Nordsee und Ostsee zu betrachten.Allerdings ist der Eisenbahndurchlaß nordwestlich von Neumünster der amliche Anfangspunkt des Aalbek.

Der Gewässerverlauf wechselt zwischen schnell fliessenden Abschnitten und ruhigen Passagen, ebenso ist die Breite des Baches sehr unterschiedlich. Schmale als auch breitere Abschnitte wechseln immer wieder miteinander.Nach ca. 13,5 Kilometern mündet der Aalbek in die Stör.

Aalbek - mündet in die Stör

 

Mit einem Mausklick erhalten Sie grosse Bilder des Aalbek

Aalbek
Der Aalbek
Aalbek
Aalbek
Aalbek
Aalbek
Aalbek oberhalb von Wasbek
Allbek oberhalb von Wasbek
Das Urheberrecht dieser Abbildungen liegt bei [ Wolfgang Striewski ] !