Dropshot Rig / Diagonal Drop Shot / DDS

Einen Boom unter den Kunstköder-Angler erlebt zur Zeit der sogenannte Dropshot-Rig.Eigentlich für das vertikale Fischen gedacht, melden immer mehr Uferangler Erfolge mit dieser Montage so das wir diese aus Amerika stammende Angeltechnik hier vorstellen möchten.

Dropshot Rig

 

Der Dropshot Rig eignet sich hervorragend zum Angeln auf Barsche und Zander bzw. ist eine Abwandlung die sich Diagonal Drop Shot ( oder kurz DDS ) nennt..Eigentlich für das Vertikelangeln gedacht, lässt sich mit dem Dropshot Rig auch sehr gut vom Ufer aus fischen, auch hängerverdächtige Regionen lassen sich gut mit dieser Montage befischen. Dabei wirft man die Montage aus und lässt Sie zum Grund sinken.Nachdem man die Montage einige Sekunden hat liegen lassen, erweckt man den Koder mit einigen Zupfern zum leben.Nachdem man dies 1 bis 2 mal wiederholt hat, holt man die Montage etwas heran und beginnt dann von neuem. Eine weitere Möglichkeit ist, die Montage langsam einzuholen und dabei mit der Rute zu zittern, damit Leben in den Gummiköder kommt. Amerikaner schwören auf diese Montage bei Schwarzbarschangeln um besonders beissfaule Exemplare zum Anbiss zu verleiten.

Wie man gut auf der Abbildung sehen kann ist der Dropshot Rig eine recht einfache Montage. Bei dem die Hauptschnur an ein Grundblei geknüpft wird, der Köder sollte mit einem Palomarknoten ca. 20 bis 50cm über dem Grund plaziert werden. Als Köder finden fast jede Form von Kunstködern verwendung, man sollte den Köder aber so wählen, das dieser parallel zum Grund steht.

Dem Blei sollte man um Schnurdrall zu vermeiden, einen Wirbel vorschalten oder wie auf der Abbildung ein Birnenblei mit eingegossenm Wirbel benutzen.

Die bei den Amerikanern gern praktizierte Methode bestücken den Haken gerne mit langen Gummiködern (Lure) , auch die Verwendung von Vorfächer wurde schon publiziert.Davon möchte ich aber wegen der Gefahr des Verdrallens des Vorfaches mit der Hauptschnur abraten.

Diese Angelmontage eignet sich auch sehr gut zum Eisangeln !