Angeln in der Stör an der Delftorbrücke

Weitere Informationen : [ Satellitenbild ] [ Aktuelle Wetterdaten ]

Hier ist Sie , die Grenze des freien Störbereichs.Dahinter beginnt das Vereinsgelände des ISV.

Delftorbrücke

Ein sehr bequemer und einfach zu erreichender Angelplatz an der Stör ist an der Delftorbrücke.

Besonders auf Raubfisch bekommt man hier einiges geboten.

Angeln am Delftor

Angeln am Delftor Bei diesem Bild bei Tidentiefstand kann man gut die verschiedenen Zonen erkennen. Besonders bei ablaufendem Wasser lässt sich hier fast Hängerfrei mit Kunstködern angeln indem man den Bereich der Steinschüttungen meidet. Während man auf Aal sehr gut bei entsprechendem Wasserstand vor den Reetfeldern angeln kann , eignet sich der Übergangbereich in die Steinpackungen sehr schön zum Angeln mit Gummifisch & Co. Die Steinkanten sollten mit einer leichten Posenmontage beangelt werden bei dem der Köder dicht unter der Wasseroberfläche angeboten werden sollte.
Der gelb gekennzeichnete Bereich bringt oft schönen Aal, leider liegt der Bereich wie auf dem Foto zu sehen ist bei Niedrigwasser trocken, aber sobald das Wasser den Schlick überspült hat, sollte man seine Grundangeln dort präsentieren.Als Grundgewicht hat sich ein Sargblei um die 20 Gramm bewährt , da dort die Strömung nicht so stark ist. Der grüne Bereich hat bei fast jedem Angelgang einen Zander hervorgebracht, ich persönlich nutze dazu einen 12cm Gummifisch oder Twister in den Fischzonen

Farben Gelb oder Orange.Dabei braucht man nicht sehr weit auswerfen , mit 15-20 Metern seid Ihr gut im Rennen.Bei mir haben die Zander fast vor den Füssen gebissen, cirka 5 Meter von Ufer entfernt.

Solltet Ihr Euch entschliessen an diesem Platz einmal einen Ansitz zu starten, wird Euch im blauem Bereich besonders um die Hochwasserzeit ein schönes Schauspiel geboten, denn dann rauben dort Rapfen und Barsche mit teilweise sehr lautem Geplätscher.Einen Rapfen konnte ich bereits herausangeln, aber genaugenommen war dies eigentlich nur Zufall.Als ich meinen Gummifisch über die Schilfkante aus dem Wasser heben wollte, packte 20cm vom Ufer entfernt ein Rapfen von 52cm vehement zu das mir ein schöner Schreck in die Glieder fuhr.

Rapfen in der Stör Ich hab einmal Versucht einen Schnappschuss davon zu machen, leider hat meine Digicam eine Verzögerung von 1,5-2 Sekunden , daher kann ich nur dieses Foto präsentieren, werd aber weiter versuchen mal einen vor die Linse zu bekommen. Teilweise kann man die Räuber schon an den Wellen erkennen die zu sehen sind, kurz bevor Sie in Richtung Ufer in die Jungfischschwärme stossen und mit reichlich Getöse ein schnelle Wendung machen und wieder ins Mittelwasser abziehen