Anfängerfrage - die 2.te

Hier alles rein, was sonst nirgendwo reinpasst.

Moderator: Stör-Angler

Anfängerfrage - die 2.te

Beitragvon onliner70 » Mi 10. Jun 2009, 18:06

Wie der eine oder andere im Begrüßungsthread schon ganz richtig vermutet hat - die Angeleischeint mich wohl doch (wieder) in die Finger zu bekommen.

Nachdem meine Frau auf mich zugekommen ist und meinte zum Geburtstag will sie mir den Angelschein bezahlen und noch etwas Equippment oben drauflegen, ist wohl klar: zumindest muss ich mich mit der Frage beschäftigen: was darf es denn sein?
Nun kommt ihr ins Spiel :-)

Was will ich?:
Forellen angeln - ganz trivial auch am Forellenp*ff - soweit ich sehen konnte sind die Tierchen in diesen Etablisements so ca 40 cm groß.
Was ich dafür brauche weiß ich auch schon.
Aber es stellt sich die Frage ob ich mit einer Spinnrute die sich so zwischen 2,30 und 2,70m bewegen wird (10-30g Wurfgewicht denke ich) auch gerüstet bin, falls mich der Ergeiz packt (wird er wohl irgendwann :twisted: ) und ich an die Stör will.
Da gibt es laut Eueren Berichten ja uach so nette Schwimmer wie Meerforelle, Lachs, in den Seitenflüsschen auch Zander und Hecht.

Kann ich da mit einer solchen Ruten gegen angehen?
Oder ist das schon anderes Kaliber?

By the Way:
Ich bin offen für Produktempfehlungen.
Denn wenn ihr nicht wißt was hier geht, wer dann?

Besten Dank vorab,
Onliner
Es ist mir völlig egal wer Dein Vater ist,
wenn ich hier angel läuft KEINER übers Wasser!
Benutzeravatar
onliner70
Angelfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:21
Wohnort: Heiligenstedten

Beitragvon Plattfisch » Mi 10. Jun 2009, 19:05

Hallo!

Mein Tip wäre 2,7m ,bei der Rute als untere Längengrenze!
Ich würde 3m anpeilen!
Damit kannst noch mehr machen und weiter werfen!
Ob in der Ostsee auf Dorsch oder Meerforelle,oder Hornhecht!
Oder in der Stör auf Meerforelle Zander ,Barsch ,oder auf Hecht!
Mit 3 m bist du da besser bedient!
Und Wurfgewicht würde ich auch eher so 50 oder 60 g ansteuern!
Da kannst auch mal mit Pose oder so angeln,so ein Rütchen ist dann ein feiner Allrounder! :wink:

Gruß Plattfisch
Hätte ich den Meterhecht nicht zurückgesetzt,
hättest Du ihn nie gefangen!
Benutzeravatar
Plattfisch
Angelfreund
 
Beiträge: 573
Registriert: Do 24. Aug 2006, 20:00
Wohnort: Oldendorf

Beitragvon Carp4Fun » Mi 10. Jun 2009, 22:53

Da stimme ich Stefan zu, mit so einem Allroundstöckchen kannste eigentlich nicht allzu viel verkehrt machen. Länge 2,70 - 3,00 m passt schon und das benötigte Wurfgewicht hängt dann halt stark vom Einsatzgebiet ab. Wenn die Tendenz eher so in Richtung Barsch und Forelle geht, wären 10 - 30 g schon ganz in Ordnung. Also Einsatzgebiet leichtes bis mittelschweres Spinn- und Posenfischen, eher seltener auf Grund. Solls dagegen regelmäßiger auf Hecht und Zander gehen, oder auch mal Aal, Karpfen & Co. mit dickem Grundblei nachgestellt werden, darf es lieber etwas mehr sein. Im Zweifelsfall vielleicht lieber erstmal etwas stärker wählen, bevor das Gerät nachher überfordert und der Spaßfaktor komplett im Keller ist. So bummelig 20 - 60 g dürften jedenfalls schon ne ganze Menge abdecken, wenn auch vieles nicht perfekt. Allround halt! :wink:

Ach ja, und bevor die Frage kommt: Ich rate zu einer Steckrute! :)
Gruß
Sascha
Benutzeravatar
Carp4Fun
Angelfreund
 
Beiträge: 2171
Registriert: Do 20. Jul 2006, 22:10
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon onliner70 » Do 11. Jun 2009, 06:33

Fürs Grundangeln dachte ich eher an eine Billigrute ... liegt doch eh die meiste Zeit rum.
Und wenn die nix taugt würde mich das nicht so anpesten wie bei einer Spinnrute, mit der ich ständig werfe und einhole.
also werde ich die Länge der zu kaufenden rute eher nach oben verschieben so gg 3m.
Da hat sich das Fragen schon gelohnt!
Thanks!

Könnt Ihr bestimmte Hersteller empfehlen oder eventuell auch sagen was man eher nicht anfassen sollte?

Danke ,
Onliner
Es ist mir völlig egal wer Dein Vater ist,
wenn ich hier angel läuft KEINER übers Wasser!
Benutzeravatar
onliner70
Angelfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:21
Wohnort: Heiligenstedten

Beitragvon Plattfisch » Do 11. Jun 2009, 22:29

Hallo!
Puhh!Da scheiden sich die Geister!
Da kommt wieder mein Spruch:
1000 Angler,1000 Meinungen!(und in diesem Falle) 1000 Ruten :!:
Jede Firma hat eigendlich gute Stücke und auch Schrott im Programm!
Meine LieblingsSpinne ist von DEGA,aber DEGA gibt es nicht mehr!
Außerdem habe ich gute Spinnruten von Penn,Cormoran,Browning,Jenzi,
Zebco und Shimano!
Für den Nächsten muß es unbedingt Hardy sein,da gibt es keine bestimmte Marke zu empfehlen!
Es ist ja eine Preisfrage und was es einem wert ist und wie oft man sie nutzt!
Ich habe eine Spinnrute von Browning für 400 Euro,die ist mir aber nicht mal halb so viel wert,wie mein 69 Euro Stöckchen von Shimano!
Es ist also auch nicht immer das teuerste,gleich das Beste!
Ich würde mich bei Shimano mal umsehen,wenn ich jetzt einen Tip abgeben müßte!
Aber das beste ist,wenn Du Jemanden kennst der wirklich "aktiv" Kunstköderfischen macht und den zur Beratung mitnimmst!
Mann soll ja keine Werbung machen,aber wenn Du denn noch zu dem großen Laden nach Kaltenkirchen fährst,da wird Dich das Angebot und auch zu fairen Preisen erschlagen! :wink:

Viel Glück und viel Spass!
Hätte ich den Meterhecht nicht zurückgesetzt,
hättest Du ihn nie gefangen!
Benutzeravatar
Plattfisch
Angelfreund
 
Beiträge: 573
Registriert: Do 24. Aug 2006, 20:00
Wohnort: Oldendorf

nu isses passiert

Beitragvon onliner70 » Sa 13. Jun 2009, 21:07

Da Ihr Euch soviel Mühe gegeben habt will ich auch erzählen wo ich gelandet bin.
Hersteller: Mosella
Typ: Mantikor - Fast Furious
Länge: 2,70m
Wurfgewicht: bis 80gr

Ob ich das Stöckchen sinnvoll für Forellen verwenden kann werde ich Montag wissen^^ - hoffe ich.
Für alles übrige was in der Stör so schwimmt sollte es aber geeignet sein.

Beratung erfolgte im Fachgeschäft.

Grüße,
der Onliner
Es ist mir völlig egal wer Dein Vater ist,
wenn ich hier angel läuft KEINER übers Wasser!
Benutzeravatar
onliner70
Angelfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:21
Wohnort: Heiligenstedten

Beitragvon Dr.Tossi » Sa 13. Jun 2009, 23:49

Oha, 80 g Wurfgewicht für nen Forellenpuff ist auf jeden Fall an der Obergrenze, zumindest wenn du sie als reine Spinnrute einsetzt, also für Spinner usw...:shock:...da hätte auch locker die Hälfte an Wurfgewicht ausgereicht...

Für eine Gufi-Rute wiederum, mit der du auch richtige Schlappen werfen kannst, sind 80 g okay.

Aber wie gesagt, es kommt auch auf die einzelne Rute an. 80 g Rute ist nicht gleich 80 g Rute. Da gibt es gravierende Unterschiede und wenn dich das Fieber erstmal gepackt hat, wird es sowieso nicht deine einzige Rute bleiben. Da kommt dann mit den Jahren eine Sammlung zusammen, mit der du einem Angelladen locker Konkurenz machen kannst :D :D :D ...
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Dr.Tossi
Angelfreund
 
Beiträge: 806
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 05:53
Wohnort: Itzehoe

Re: nu isses passiert

Beitragvon dorschgreifer » So 14. Jun 2009, 15:18

onliner70 hat geschrieben:Ob ich das Stöckchen sinnvoll für Forellen verwenden kann werde ich Montag wissen^^ - hoffe ich.



Hast Du nicht geschrieben, dass Du noch den Schein machen musst...., oder fischt Dein Kumpel mit der Rute?


Denn auch an einem Forellensee benötigt man einen Fischereischein. :wink:

Naja, egal, ich bin gespannt, wie Dein Eindruck der Rute so ist.
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon Degl » So 14. Jun 2009, 15:39

Hi Onliner,

ob du mit einer 80gr. Spinnrute beim Forellenangeln auf dauer gefallen findest, wirst du schnell selbst herrausfinden. :wink:

An der Stör gibts für die Gewichtsklasse jedenfalls genug andere Eisatzgebiete.

Den Fisch interessiert nur der Köder und das wird sich nie ändern. :D

Der Rest ist "learning by doing"

gruß degl
möge der Fisch mit euch sein
Benutzeravatar
Degl
Angelfreund
 
Beiträge: 213
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 15:43
Wohnort: Wilster

Beitragvon passi » So 14. Jun 2009, 16:59

Denn auch an einem Forellensee benötigt man einen Fischereischein.
da bin ich mir nicht sicher war dass nicht irgendwie so dass man an einem forellenteich bis 0,5 hektar keinen braucht oder irre ich mich da?
gruß passi

www.angelnmitpassiundflo.piczo.com

das ist unsere webside wir hoffen das sie euch gefällt
Benutzeravatar
passi
Angelfreund
 
Beiträge: 479
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:28
Wohnort: mühlenbARBEK

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron