3 Sohlgleiten in der Mühlenbek u. dem Quarnbach fertig

Alles rund um Gewässerbiologie, dessen Gleichgewicht und Verschmutzung.

3 Sohlgleiten in der Mühlenbek u. dem Quarnbach fertig

Beitragvon dat_geit » Mo 3. Okt 2011, 09:20

Hallo liebe Forumsfreunde,
in Zeiten der Nackenschläge insbesondere durch den übermäßigen und schädlichen Maisanbau, der vielerorts verzögerten oder gar eingestellten Renaturierungsprojekte, gibt es aus dem Umfeld der Stör für den Bereich Kellinghusen positives zu berichten.
Im Rahmen der WRRL wurden die letzten 3 Abstürze in Mühlenbek und Quarnbach zu Sohlgleiten umgewandelt.
Die Arbeiten sind gerade fertig gestellt und sehen vielversprechend aus.
Ich habe gerade meine erste Dokumentation für die unterste Sohlgleite bei Wrist abgeschlossen und sehe durchaus gute Ansätze.
Damit dürften auf jeden Fall die letzten Wanderhindernisse für Salmoniden beseitigt sein.
In wie fern auch diese Sohlgleiten weitere Fischarten passieren lassen, wird sich in der Praxis zeigen.
Wir werden versuchen durch eigenes Monitoring diese Bereiche zu überwachen.
Für einen Verrückten wie mich, ist es beinahe wie Weihnachten. Ich erlebe jetzt die Geburtsstunde Null im Bereich dieser Sohlgleiten und kann deren Besiedlung in den nächsten Jahren verfolgen.
Es braucht natürlich eine Weile bis die Natur diesen Bereich vollständige besiedelt hat.
Aber genau das ist spannend.
Was für Organismen und Pflanzen übernehmen hier den Pionierstatus?
Welche Pflanzen werden im Laufe der Entwicklung wieder verdrängt?
Welche Nahrungsgrundlage entwickelt sich im und an den Sohlgleiten?
Welche Tiere profitieren im Umfeld der Gleiten davon?
Man muss an dieser Stelle sagen, dass die Mühlenbek in diesen Teilbereichen ein extrem ausgebauter und naturfremder Bach war, der es auch noch oberhalb und unterhalb von den Gleiten weiterhin ist. Aber insbesondere diese Gleiten werden sicherlich die neue Speerspitze der Natur an diesem Bach bilden.
Dabei ist der Unterschied wesentlich dramatischer wie an allen mir bekannten kleinen Fließgewässern, die solche Gleiten in den letzten Jahren im Umkreis von 60km bekommen haben.
Die Mühlenbek ist extrem begradigt, mit einem gleichmäßigen trapetzförmigen Bett mit hoher Steilwandigkeit versehen, und bot bisher kaum strukturelle Aufhellungen, die für die Fauna und Flora von großen Nutzen gewesen wäre.
Leichte Verbesserungen in Form von unterhalb der Abstürze eingebrachten Steinen, ließen das Potential solcher Maßnahmen beim Monitoring der Wirbelosenfauna bereits erkennen.
In wie weit die ebenfalls eingebrachten Fein und Grobsedimente bereits als Laichhabitat angenommen werden, wird sich bis Jahresende zeigen und macht die Sache noch spannender.
Oberhalb der Straßenbrücke wurde an der von mir untersuchten Gleite bereits ein Teilstück durch eine Totholzbuhne zusätzlich renaturiert. Dort konnte ich bei einem als Totholzbuhne eingebrachten großen Baumstumpf bereits eine größere Salmonide beobachten, die diesen Bereich als Standplatz zu nutzen schien.
Was für ein Anblick!!!!!!!
Es gibt dort noch viel Arbeit, aber ich habe zum ersten Mal wieder große Hoffnungen und Erwartungen, so wie neuen Mut geschöpft.
Ein kleiner Wehrmuttropfen am Rande.
Als ich an der Sohlgleite auftauchte machte ich die Entdeckung, dass man eingangs der der Gleite mit Hilfe von Steinen begonnen hatte, diese Aufzustauen.
Die gesamte Gleite war damit beinahe ihrer Funktion beraubt, weil dieser Eingriff vermutlich von Kinderhand, das Gewässeroberhalb anstaute und damit sowahl die Fließgeschwindigkeiten wie auch Wasserstände im gesamten Bereich negativ veränderte.
So sehr ich Verständnis für solche Kinderexperimente habe, so bestürzt war ich doch über die Auswirkungen auf diese fein abgestimmte System.
Hier bedarf es sicherlich unserer aller Augen, damit wird diese verzeihlichen Fehler immer mal wieder korrigieren können.
Zusammen mit dem breits bei Quarnstedt renaturierten Bereich sehe ich nun sehr optimistisch in die Zukunft, so fern uns der angebaute Mais nicht einen Strich durch die Rechnung macht.
Ich werde bald die ersten Bilder einstellen und auch die anderen beiden Gleiten beurteilen.
Auch werde ich in gewissen Abständen aus diesem Teil meiner Arbeit dort berichten.

Schönen Feiertag

Andreas
Wer SOT und Belly fährt hat mehr vom Fischen!!!

Bild
Benutzeravatar
dat_geit
Angelfreund
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 20. Jul 2006, 12:50
Wohnort: Rosdorf

Beitragvon Drill » Mo 3. Okt 2011, 14:20

Freut mich, das Du so begeistert bei der Sache bist und Uns daran teilnehmen lässt. Ich selber bin auch erfreut über die Gleite in Westermühlen und freue mich immer, wenn ich nur dran vorbeifahre.

Ich bin gespannt auf die Bilder und weitere Berichte von Dir.
Die Fachsimpelei ist mir zu hoch! Sprecht bitte Angler-Amateur-Deutsch mit mir!!!
Ansonsten bringen mich die 3 bekannten Gründe zum Angeln: Natur, Gemütlichkeit und Spass

Gruss Euer Stefan
Drill
Angelfreund
 
Beiträge: 689
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 21:20
Wohnort: Oldendorf

Beitragvon dorschgreifer » Di 4. Okt 2011, 05:19

Vielen Dank für die Info Andreas, ist immer wieder schön davon zu hören, wenn etwas für unsere Gewässer und deren Lebewesen getan wird. :wink:
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon dat_geit » Di 4. Okt 2011, 10:07

War gestern an der 2. Rausche und werde heute mit Sohnemann die beiden Rauschen fotografieren und vermessen.
Rausche 3 folgt dann die Tage.
Ausserdem bereite ich bereits ein Monitoring mit unserem Biologen Martin Purps vor.
Für unsere Vereinszwecke und die Hegepläne werde ich noch zusätzlich eine kleine Beprobung von Wirbellosen in den Bereichen durchführen, um Vergleichwerte zu bekommen.
Bei meiner kurzen Begehung gestern konnte ich erneut Kleinfische sichten, die ich aber im Halbdunkel nicht näher bestimmen konnte.
Sorgen machten mir nur die bis ans Gewässer reichenden Maisbestände.
Da wird vermutlich jede Menge Sediment in das Gewässer gelangen.
Auch diese Umstände müssen beachtet werden, machen sie doch inzwischen das Hauptproblem in unseren Fließgewässern aus.

Heute gab es übrigens günstige Standlupen(einfache Bauweise 2 und 4 fache Vergrößerung), die ihr Geld für 4,99 € bei Lidl wirklich wert sind.
Die vervollständigen meine Ausrüstung um ein weiteres Teil.

Andreas
Wer SOT und Belly fährt hat mehr vom Fischen!!!

Bild
Benutzeravatar
dat_geit
Angelfreund
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 20. Jul 2006, 12:50
Wohnort: Rosdorf

Beitragvon Lampro » Di 4. Okt 2011, 15:47

Hallo Andy,

klasse dein Einsatz! Riesen Kompliment von mir! Auch super, dass du uns daran teilhaben lässt.

Ich war ja auch bereits am Mühlenbach unterwegs (letztes Jahr zu dieser Jahreszeit) und habe Fotos von der damals frisch erbauten Sohlgleite gemacht.

http://www.stoer-angler.de/angeln-forum ... c&start=15

Fische habe ich keine sichten können. Allerdings waren die Baumaßnahmen zu dem Zeitpunkt gerade erst durchgeführt worden. Von daher wundert es mich nicht! Umso schöner, dass sich die Natur dort jetzt ihren Lebensraum zurückzuholen scheint.

Waren dir auch die Massen an Plastikfolie unterhalb der Sohlgleite aufgefallen?
Ich hoffe, die wurden mal beseitigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas förderlich ist für die Wasserqualität und der damit verbundenen Artenvielfalt.
Ansonsten müsste man da mal selbst Hand anlegen!

Ich werde mir das Ganze bei Zeiten auch mal wieder angucken! Finde sowas wirklich mega spannend! :)
Gruß und Petri Heil,
Fynn
Benutzeravatar
Lampro
Angelfreund
 
Beiträge: 1750
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 08:52
Wohnort: Hamburg // Oldendorf

Beitragvon dat_geit » Mi 5. Okt 2011, 05:30

Nein wir haben keine Plastikfolie. Da haben wohl inzwischen gelernt. Wobei das ja immer darauf schließen läßt, dass ihr eine betoniertee Sohle habt.
Wer SOT und Belly fährt hat mehr vom Fischen!!!

Bild
Benutzeravatar
dat_geit
Angelfreund
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 20. Jul 2006, 12:50
Wohnort: Rosdorf

Beitragvon Lampro » Mi 5. Okt 2011, 16:34

dat_geit hat geschrieben:Nein wir haben keine Plastikfolie. Da haben wohl inzwischen gelernt. Wobei das ja immer darauf schließen läßt, dass ihr eine betoniertee Sohle habt.


Hm, keine Ahnung. Sah eigentlich so aus, als sei das da schon länger drin.
War auch nicht am Fuß der Sohlgleite sondern ein Stückchen weiter stromabswärts.
Gruß und Petri Heil,
Fynn
Benutzeravatar
Lampro
Angelfreund
 
Beiträge: 1750
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 08:52
Wohnort: Hamburg // Oldendorf

Beitragvon Carp4Fun » Mi 5. Okt 2011, 17:14

Aber ihr merkt schon, dass ihr gerade von unterschiedlichen Gewässern redet?:wink:

Mühlenbach - Bekau vs. Mühlenbek - Höhe Kellinghusen

Bei der Plastikfolie kann es sich auch um eingewehte Silofolie handeln...

Ansonsten: Schöne Sache -bin gespannt, ob der eingebrachte Kies zugleich als Laichsubstrat Akzeptanz finden könnte. Zumindest haben unsere Fische nun freie Bahn und wahrscheinlich für die erste Lebensphase auch ein Stück mehr Lebensraum gewonnen. Begleitendes Monitoring wär natürlich spitze!
Gruß
Sascha
Benutzeravatar
Carp4Fun
Angelfreund
 
Beiträge: 2171
Registriert: Do 20. Jul 2006, 22:10
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon Lampro » Mi 5. Okt 2011, 19:06

Carp4Fun hat geschrieben:Aber ihr merkt schon, dass ihr gerade von unterschiedlichen Gewässern redet?:wink:

Mühlenbach - Bekau vs. Mühlenbek - Höhe Kellinghusen


Oh ja,...äh. Natürlich hab ich das gemerkt!! :wink:

Andys Beschreibung zur Mühlenbek passte perfekt zum Mühlebach. Deswegen hab ich da was missverstanden. Egal, trotzdem tolle Sache! :daumenhoch:
Gruß und Petri Heil,
Fynn
Benutzeravatar
Lampro
Angelfreund
 
Beiträge: 1750
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 08:52
Wohnort: Hamburg // Oldendorf

Beitragvon Zanderhunter » Mi 5. Okt 2011, 21:47

dat_geit hat geschrieben:Nein wir haben keine Plastikfolie. Da haben wohl inzwischen gelernt. Wobei das ja immer darauf schließen läßt, dass ihr eine betoniertee Sohle habt.


Doch Andy, die haben mit Folie gearbeitet. Die scheint so wie ich es gesehen habe schon eine Art Uferbefestigungsfunktion zu haben.
Zanderhunter
Angelfreund
 
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Jul 2006, 10:21
Wohnort: Kellinghusen

Nächste

Zurück zu Biologie in und am Wasser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron