Reisebericht Norwegen Nautnes 2011

Meldungen,Diskussionen und Infos die das Angeln in anderen Ländern betreffen

Moderatoren: Stör-Angler, Drill

Reisebericht Norwegen Nautnes 2011

Beitragvon marcio25 » Mi 13. Jul 2011, 15:25

So Kollegen der Urlaub ist leider wieder um hat aber den Vorteil das ich euch was schönes zu Lesen schreiben kann.

Fangen wir mal mit fotos der Anlage in Nautnes an
Bild
Bild
Bild

Sehr schön gelegen und direkt am Wasser fast alle Balkone der Anlage haben Blick aufs Wasser und man braucht mit dem Boot ca. 10 min fürs offene Meer ( Ca. Angabe mit 25PS Motor ) Der erste Tag war der halbe Tag von 6,5 Tagen Angeln nach 5 Stunden Fahrt in Dänemark und 18 Stunden Fähre waren wir am Freitag den 01.07 nach einer weiteren Stunde Fahrt gegen 11:30 an der Anlage angekommen vor Ort begrüßte uns Bernhard unser Deutscher Betreuer vor Ort schon mal Pluspunkt nr. 1 :-)
Der halbe Tag begann Stürmisch im wahrsten Sinne des Wortes Bernhard verriet gleich Bootsübergabe ja rausfahren heute im Sinne aller lieber nicht zu windig. Gut sowas kennen wir ist kein Beinbruch und in Norge durchaus schnell zu wir entschieden uns den halben Tag zumindest ein Paar Würfe vom Steg zu machen ich mit Heavy Feeder Rute und Reeker ( bischen größer wie unsere Krabben ) Vattern mit 35 gr. Pilk. Es dauerte keine halbe Stunde und Vattern hatte einen 50 er Pollack am Pilk und ich einen 60er auf Reeker ( Leider keine Fotos wir waren noch nicht drauf vorbereitet ) kurz danach zollte die lange Fahrt ihren Tribut und es war dann gut fürn ersten halben Tag.

Der Zweite Tag begann wie Bernhard es voraus gesagt hat Windstill relativ blauer Himmel und fast Ententeich nur noch leichte Auswirkungen vom Vortag. Nach einigen Zwischenstops wo Vattern auf Gummifisch nen Babydorsch und ich Köderköhler am Tannenbaum landen konnte fing Vattern in 70 mtr. tiefe einen alten verrosteten Hummerkorb. Wegen Protest der Negativbeweise auf Seiten meines Vaters kein Foto hiervon, wohl aber auch deswegen weil er sich beim Losschneiden des Korbes mit dem Filitiermesser in den Finger gesenst hat ziemlich fies und tief aber man glaubt gar nicht was die Senioren alles wegstecken können wirklich beeindruckend manch anderer wäre zum nähen in KH gefahren. Etwas später am Tag die ersten guten erfolge ein 80er Dorsch ca. 5-6 Kilo schwer kam heraus
Bild
Es folgte ein weiterer Überbeißer auf Kleinköhler am Pilk ca. 10 cam Kleiner ein Kilo leichter und ein 14 Pfund Lumb ebenfalls ca. 80cm. Keine bilder sorry sind Fotofaul die besten kommen eh noch :-)

So der dritte und vierte tag sind beide schnell erzählt ich lag nämlich mit Magen und Darm auf der Couch und mußte ziemlich viel :kotz: an angeln war nicht zu denken Vattern fuhr am 4 zwar vormittags ne Runde alleine los aber es gab nur die Kinderstube und Wind kam auf also kam er mittags wieder rein er hatte auch Hunger ich komischerweise nicht :-)

Der fünfte Tag war ne fast Nullnummer haben 7 Ködermakrelen gefangen und dann noch diesen Putzigen kleinen Kerl
Bild

Einen Dornhai gerade mal so groß wie meine Pilker der durfte nach der Fotosession natürlich wieder schwimmen war ne ganz schöne verarsche den kleinen aus 140 metern hochzukurbeln :twisted:
achaj auch sowas fängt man mal
Bild

Gott sei dank nur aus 30 metern :-)

Eigentlich wollten wir Leng fangen die erangellt man Quasi Vertikal ähnelt dem Aalangeln nur mit Blei von 500-1000 gramm sieht dann so aus
Bild

Der sechste Tag sah nach dem Gewitter vom Vorabend nicht gerade Rosig aus morgens leichter Regen gefrustet der letzten 3 Tage sind wir erst halb elf raus als der Regen aufhörte und wir Sonne erblickten was dann kam übertraf unsere Erwartungen plötzlich 25° T-Shirt Wetter Megadrift zum Anfang wenig Drift zum Ende und Innerhalb von drei Stunden nachdem die ersten Spots gar nichts brachten haben wir eine Stelle gefunden wo wir die Früchte unserer Geduld ernten durften ich stelle die Bilder einfach mal rein und lasse sie wirken :-)

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild 1 und zwei war mein bis heute größter Dorsch von 1,30 metern und 12 Kilo sprich 24 Pfund im maul hatte meine Komplette Faust platz wirklich Atemberaubend Bild 3 und 4 ist mein vater mit seinem Leng von 1,50 metern und 25 Pfund die anderen spiegeln den Fang der besagten drei Stunden wieder was im gesamten dann so aussah
1 Dorsch 1,30 24 pfung
1 Leng 1,50 25 pfund
3 Leng 1,20 16 pfund
2 leng 1,00 10 pfund

Wir haben in den letzten drei Stunden mehr gefangen als die letzten Vier Angelurlaube ( nur gezählt was wir auch Filitiert und mitgenommen haben ) Da wir von Grund auf die Einstellung haben was kleiner als 50-60 cm ist darf wieder schwimmen sind gegenüber einiger anderer Angler unsere Kisten immer relativ "leer" gewesen die letzten Urlaube da wir keine Massen an Köhlern ( bekannt auch unter Seelachs ) zwischen 30-45 cm einsacken ist für uns nämlich babymord. Daher war dieser letzte Tag mit drei Stunden die Entschädiugung der letzten vier Jahre. Nachdem wir uns am letzten Tag zwei Ruten nach einen Hänger zerbrochen haben uns ein Filitier messer beim Abstechen eines der Lengs abgebrochen war und wir beim letzten Runterlassen einen Doppelhänger mit Pilkerverlust zu verbuchen hatten haben wir beschlossen das es langt schließlich lagen 25 Kilo Filet ( noch unfilitiert aber grob geschätzt ) in unseren kisten :-)

Ende
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Beitragvon TheCrow1982 » Mi 13. Jul 2011, 16:31

Vielen Dank für den tollen Bericht und ein dickes Petrie zu den Fischen.

So macht es doch richtig Spaß.

Gruß Alex the Crow.
TheCrow1982
Angelfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: Di 29. Dez 2009, 18:19

Beitragvon Dr.Tossi » Mi 13. Jul 2011, 16:33

Danke für den Bericht und die Bilder aus dem gelobten Land und Petri zu euerm Fang ! :daumenhoch:
Nur das Tragen der BVB Kappe solltest du nochmal überdenken, dafür ist schon der Eine oder Andere über Bord gegangen... :lol:
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Dr.Tossi
Angelfreund
 
Beiträge: 806
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 05:53
Wohnort: Itzehoe

Beitragvon Ruslan » Mi 13. Jul 2011, 18:03

Auch von mir ein dickes Petri zu dem doch gelungenen Urlaub :)

Schöne Lengs habt ihr bekommen, das macht doch richtig Spaß beim Drillen!!!
Ich erinnere mich zu gerne an meine Norwegen-Urlaube 8) , nächstes Jahr muss es mal wieder klappen.

Danke für den Bericht und die Bilder :top:


Gruß
Roman
Benutzeravatar
Ruslan
Angelfreund
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 5. Mär 2009, 10:55
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Schloti » Mi 13. Jul 2011, 20:32

Petri zu den Fischen,
danke schön fuers schreiben und fodos!

Gruß
One never knows what at the other end!
Benutzeravatar
Schloti
Angelfreund
 
Beiträge: 437
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 14:27
Wohnort: Horst

Beitragvon dorschgreifer » Do 14. Jul 2011, 04:52

Sehr schöner Bericht, hat Spaß gemacht ihn zu lesen und dabei die Bilder zu sehen.

Ein fettes Petri zu den Fischen.
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon marcio25 » Do 14. Jul 2011, 06:11

Danke euch allen :-)

@ Dr. Tossi niemals die trage ich aus Überzeugung :-):-) aber mir sind die gefahren durchaus bewußt :-)


Sehr interessant war die Tatsache das Bernhard auf unsere frage hin wo wir die großen lengs bekommen geantwortet hat die fängst du auf 170 meter und tiefer die im März gefangenen 33 kilo fische wurden auf 200-230 meter gefangen. Soweit so gut wir haben versucht bei 180, 170, 140, usw usw es tat sich nichts nicht mal ein Zupfer außer der Dornhai eben. Und die Fische am letzten Tag haben wir allesamt auf 61 meter Wassertiefe gefangen. Das konnte auch leicht erklärt werden warum zumindest nach unserer Theorie. Wir hatten ein Loch gefunden was tiefen zwischen 71 und 61 meter betrug Rund herum warem tiefen von 20-50 meter und in diesem Loch standen sie alle sehr beharglich dicht an dich entweder war dort das Wasser nach deren Geschmack oder das Nahrungsvorkommen fakt ist aber das Bernhard fast die Augen ausgefallen sind als er davon hörte der konnte das kaum glauben erst als wir ihm auf der Karte gezeigt haben wo das war sagte er ja das macht sinn da ihr ihr eine exlente Stelle gefunden und der Leng kehrt an solche stellen immer wieder zurück. Und das alles nur weil mein Vater ein Bauchgefühl am letzten tag hatte als er zu mir gesagt hat du wir fahren da mal rüber ich hab das gefühl da finden wir was gutes. :-)
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Beitragvon Ruslan » Do 14. Jul 2011, 07:14

Tja oft bringen Bauchgefühl und jahrzehnte lange Erfahrung deutlich mehr Erfolg, als die neuste Technik. Aber beides gepaart ist dann eine tödliche Mischung, zumindestens für die Fische :breitgrins: .
Weißt also Bescheid, Vaddern darf beim Angeln nicht mehr fehlen^^.
Roman
Benutzeravatar
Ruslan
Angelfreund
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 5. Mär 2009, 10:55
Wohnort: Hamburg

Beitragvon marcio25 » Do 14. Jul 2011, 09:30

Das sowieso nicht wir machen soclhe Angeltouren seit 18 Jahren diese Tour war die 12 in Norwegen und wir fahren auch immer alleine und so manch einen Fisch hat das Bauchgefühl vom Senior doch schon an den Haken gebracht :-) :lol:
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Beitragvon Jochi » Do 14. Jul 2011, 10:04

Na, das sind doch mal Filets...!
Gruß Jochi

Dabei seit 19.07.2006

AV Forelle Bad Bramstedt
Benutzeravatar
Jochi
Angelfreund
 
Beiträge: 674
Registriert: Mi 19. Jul 2006, 16:41
Wohnort: Bad Bramstedt

Nächste

Zurück zu Angeln im Rest der Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron