Aktuelle Fangberichte 2010 / 2011

Brandungsangeln an den Küsten Schleswig-Holsteins

Moderator: Stör-Angler

Aktuelle Fangberichte 2010 / 2011

Beitragvon dorschgreifer » Mo 11. Okt 2010, 05:41

Das erste Brandungsangeln 2010

Am Samstag den 09.10.2010 war es dann endlich so weit, dass ich das erste Mal wieder an den Strand durfte. Joachim stand um ca. 11:00 Uhr bei mir vor der Tür. Ich wollte dann mein Gerödel bei ihm einladen und dachte noch so bei mir, hoffentlich hast du nichts vergessen. Dann kam mir Joachim auch schon mir seinen Reparaturfällen entgegen, also noch schnell eine Rolle neu bespult und alle Rollen geölt und fitt gemacht. Nun konnte das Beladen beginnen und ratz fatz war alles im Auto. Also los ging die Fahrt nach Kappeln, um die Wattwürmer abzuholen.

In Kappeln angekommen, erst einmal über die vielen Angler gestaunt.., auf Nachfrage stellte sich dann heraus, dass sie auf Dorsche aus waren, die durch den stetigen Ostwind in die Schlei ziehen. Also ab in den Laden, noch ein wenig Kleinkram Butthaken, Cirkle Hoks (wollte ich mal testen) und eine Rolle 0,60iger Schnur (hatte da so eine Eingebung, als hätte ich die vergessen) und die Wattwürmer geholt. Beim Warten auf die Wattwürmer kam Detlef auch schon in den Packraum, um seine Würmer ebenfalls abzuholen. Noch kurz geklönt und dann trennten sich unsere Wege wieder, denn Detlef wollte noch in den Garten, Rasen mähen usw. und wir fuhren schon an den Strand, mit Hoffnung auf Butt, im Hellen.

Am Strand angekommen und erst einmal eine Schöne Brandung gesehen, die Hoffen lies. Ein vorsichtiges „hoffentlich ist da kein Kraut“ kam uns dann auch über die Lippen. Wir entschlossen uns ziemlich weit nach rechts zu gehen, weil das Wasser dort nicht ganz so trübe war und stellten und dann zwischen 2 Buhnen, was super klappte. Also zurück zum Auto und Sachen ausgeladen…., oh Schreck, wo sind meine Gummistiefel??? Die hatte ich wohl zu Hause gelassen, na das fängt ja super an. Aber ein Chaosangler wäre keine Chaosangler, wenn er den Strand nicht auch in Turnschuhen meistern würde… So sah ich wenigstens schön sportlich aus…, mit Latzhose und Turnschuhen….

Gerät also aufgebaut und erst einmal mit einer Rute, ohne Vorfach getestet. 190 g ohne Kralle blieben problemlos liegen und Kraut war auch nicht zu sehen, also weiter, die andere Rute auch aufgebaut und raus mit den Montagen. Das Werfen klappte trotz der langen Pause sehr gut, manches kann man wohl nicht verlernen…

So lange es hell war ging eigentlich nicht viel, Joachim und ich fingen jeder einen Butt und ich einen Dorsch von 40cm. Detlef tauchte dann so gegen 17:45 Uhr auf. Vom Parkplatz aus hat er dann versucht Joachim mehrfach anzurufen, der ignorierte das aber komplett, so musste Detlef suchen, was nicht einfach war, denn mittlerweile war der Strand voller Angler…., er hat uns aber dennoch gefunden. Er musste sich dann schon ein kleines Buhnenfeld mit einem anderen Angler teilen, das ging aber relativ gut. Um ca. 18:00 Uhr tauchte dann auch der see-angler auf, der vorher schon mit degl im Hamburger Hafen gewesen ist. Joachim und ich rückten dann noch etwas zusammen, so dass er auch in unser Buhnenfeld passte, denn wir waren mittlerweile von anderen Anglern umzingelt.

Als es dann anfing zu dämmern ging der Spuk los, das war richtiger Stress, kaum war eine Rute im Wasser, schon war an der nächsten Rute ein Biss, man gut, dass ich die Turnschuhe an hatte.., Fisch ohne Ende, nur leider viele kleine… So gegen 21:00 Uhr wurde es dann erträglicher und es kamen nur noch vereinzelt Bisse, die man entspannt bedienen konnte, aber immer noch reichlich vorhanden waren. Maßige Fische waren natürlich auch ganz gut am Start, allerdings keine Riesen.

Zwischendurch habe ich dann auch einmal durch einen Hänger ein Vorfach mit 20m Schnur verloren, dass bei einem Schnursalt mit Seeangelr aber auf merkwürdiger Weise wieder aus dem Wasser kam und plötzlich bei mir an der Angel hing. Schnursalat mit den Nachbarn kann also durchaus Vorteile haben. 2 Abrisse folgten aber noch, so dass ich einen Geschirrverlust von 2 Vorfächern verkraften musste.

So im Gerede bei Joachim stehend sah ich dann auch mal eine Welle so aus dem Augenwinkel…. Dieses ekelige Mistding hatte es doch tatsächlich auf meine Turnschuhe abgesehen, nun konnte ich es trotz akrobatisch tänzelnden Bewegungen nicht abwenden, dass ich noch nasse Füße bekam…. Turnschuh am Strand hat irgendwie nichts….

Um ca. 01:30 in der Frühe packten Joachim und ich dann ein und traten den Heimweg an, Ich hatte ca. 110 Wattwürmer verangelt und am nächsten Morgen doch ein wenig Muskelkater in den Armen, irgendwie fehlt da doch das Training, mit dem Werfen, Angeln ist eben doch Sport.

Mein Ergebnis konnte sich eigentlich sehen lassen, zumindest war ich im Endergebnis mit 17 maßigen Dorschen von 39 – 49cm und einem Butt von 28cm recht zufrieden und kann jetzt wieder Fisch essen und habe noch eine kleine Reserve.
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon Lampro » Mo 11. Okt 2010, 06:06

Super Ergebnis für den ersten Versuch, Rüdiger! :daumenhoch:

Das mit den vergessenen Gummistiefeln kennt glaube ich jeder von uns! :lol:
Irgendetwas lässt man immer zu Hause liegen. Die Kunst liegt dann darin, solche Missgeschicke am Wasser wett zu machen!
Hat ja trotzdem gut geklappt bei Euch.
Gruß und Petri Heil,
Fynn
Benutzeravatar
Lampro
Angelfreund
 
Beiträge: 1750
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 08:52
Wohnort: Hamburg // Oldendorf

Beitragvon Dr.Tossi » Mo 11. Okt 2010, 08:01

Petri zu den Fischen ! :D

Gummistiefel werden völlig überbewertet - Hauptsache die grüne Latzhose ist dabei... :mrgreen:
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Dr.Tossi
Angelfreund
 
Beiträge: 806
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 05:53
Wohnort: Itzehoe

Beitragvon dorschgreifer » Mo 11. Okt 2010, 10:11

Dr.Tossi hat geschrieben:- Hauptsache die grüne Latzhose ist dabei... :mrgreen:


Das stimmt allerdings, die ist schon ein privates Markenzeichen.... :wink:
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon Wulfman » Mo 11. Okt 2010, 11:37

Moin Rüdiger

Lange nicht miteinander geschrieben :oops: Spaß beiseite

Dir erst einmal ein digges Petri zum Dorschgreiferfestival, machst Deinem Namen ja mal wieder alle Ehre.

Ich werde am jetzt am Mittwoch meine erste Brandungssaison seit 2 Jahren starten. Will mit meinem Neffen Janosch mal nach Großenbrode auf die Mole und den Jungen zu seinen ersten Brandungsfischen führen. Werde dann natürlich auch berichten.

Lieben Gruß

Wolfgang
Arroganz ist praktizierte Dummheit
Benutzeravatar
Wulfman
Angelfreund
 
Beiträge: 1645
Registriert: Do 11. Jan 2007, 18:55
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon Lampro » Mo 11. Okt 2010, 12:19

Hey Wolfgang,

schön mal wieder was von dir zu lesen! Ist auch selten geworden in letzer Zeit! :P

Jedenfalls Petri Heil dir und deinem Neffen!

Bis dann! :wink:
Gruß und Petri Heil,
Fynn
Benutzeravatar
Lampro
Angelfreund
 
Beiträge: 1750
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 08:52
Wohnort: Hamburg // Oldendorf

Beitragvon majoo » Mo 11. Okt 2010, 12:34

von mir auch dickes petri
fette beute :)

gruß majoo
Benutzeravatar
majoo
Angelfreund
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 1. Mai 2008, 16:08
Wohnort: Wilster

Beitragvon dorschgreifer » Di 12. Okt 2010, 02:34

Wulfman hat geschrieben:Ich werde am jetzt am Mittwoch meine erste Brandungssaison seit 2 Jahren starten. Will mit meinem Neffen Janosch mal nach Großenbrode auf die Mole und den Jungen zu seinen ersten Brandungsfischen führen. Werde dann natürlich auch berichten.


Dann mal viel Glück, Fisch ist auf jeden Fall da. :wink:
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon dorschgreifer » Mo 25. Okt 2010, 06:50

Sturm, Hagel Dauerregen, Gewitter mit heftigen Blitzen, das volle Programm, Wind: Südwest 6-7 in Böen 9 NW drehend, das waren die Fakten am 21.10.2010.

Absolutes Hammerwetter, gegen die Wassermassen konnte selbst der Floatinganzug auf Dauer nichts ausrichten, das ging ganz klar durch, bis auf die Knochen. Die Schirme flogen ständig weg, weil sie sich losgerissen haben.. die Angelsachen sind klatschnass, aus dem Rutenfutteral habe ich zu Hause das Wasser ausgekippt, von Sand mal ganz zu schweigen, der klebt überall.

Mit von der Partie waren Rene und mein Vater. Rene nutzte die Anfangszeit der Dämmerung, während ich mir nach Hängern neue Keulenschnüre aufspulen musste schamlos aus und fing Fische. Ich musste mir später jeden Fisch mühsam erarbeiten.

Das wir noch so gut fangen, obwohl vor der Küste in ca. 300m Netze standen und das Wasser mehr als einen Meter unter normal war dann doch erstaunlich und entschädigte für den Kampf mit dem Wetter.

Gefangen habe ich 8 Dorsche zwischen 40 und 50cm.

Nun muss ich die Tage erst einmal wieder mein Gerät reingen und auf Fordermann bringen...
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon Jochi » Mo 25. Okt 2010, 07:00

Petri! Das ist Einsatz!
Mal sehen, ob heute mein Einsatz auch belohnt wird...ich werde es nämlich nachher auch das erste Mal in diesem Jahr in der Brandung versuchen. Das Wetter soll ja ziemlich scheußlich werden. Aber genau dieser Umstand lässt mich auf Fisch hoffen...
Gruß Jochi

Dabei seit 19.07.2006

AV Forelle Bad Bramstedt
Benutzeravatar
Jochi
Angelfreund
 
Beiträge: 674
Registriert: Mi 19. Jul 2006, 16:41
Wohnort: Bad Bramstedt

Nächste

Zurück zu Brandungsangeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron