JAAAA die Stör wie vor 100 Jahren

Alles rund um Gewässerbiologie, dessen Gleichgewicht und Verschmutzung.

Beitragvon Marcus » Fr 11. Sep 2009, 07:57

Da will man dohc gleich angeln gehen, das sieht schön urig aus. So muss ein fluss ausehen !



Gruß Marcus
"The bird of hermes is my name eating my wings to make me tame..."
Benutzeravatar
Marcus
Angelfreund
 
Beiträge: 624
Registriert: So 4. Mai 2008, 19:32
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon Schloti » Sa 12. Sep 2009, 04:54

Echt der Hammer,
da wird der Mutter Natur oder besser Mutter Stör endlich mal was zurückgegeben.

Fein fein!
One never knows what at the other end!
Benutzeravatar
Schloti
Angelfreund
 
Beiträge: 437
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 14:27
Wohnort: Horst

Renaturiert ?

Beitragvon onliner70 » Mo 14. Sep 2009, 13:37

Hallo Angel- und Naturfreunde,

obwohl ich aufgrund der Bilder die Euphorie nachvollziehen kann möchte ich doch zu bedenken geben, daß es schon einige Zeit dauern wird bis sich hier lebensfähige Gemeinschaften von Tieren und Pflanzen bilden wie Ihr Euch das wünscht.
Anfangs werden sogenannte Pioniergesellschaften siedeln.
Da finden sich dann gerne mal Brennesseln und ähnliches.
Gemeinhin dauert es Jahre bis sich da mal die wirklich interessanten Pflanzenarten ansiedeln. Bei den Fischen kann ich es nicht bestimmt sagen, da mir die Erfahrung (und die entsprechende Informationsquelle) fehlt.
Allerdings ist es nach Erdbewegungsarbeiten ein langer Weg bis sich die Ursprungsarten wiederfinden. Das kann dann auch durchaus mal 20 Jahre dauern.
Ob es bei Salmoniden flotter geht werden wir sehen :)

Naja... eventuell können es uns die Dänen sagen?

bester Hoffnung,
Onliner
Es ist mir völlig egal wer Dein Vater ist,
wenn ich hier angel läuft KEINER übers Wasser!
Benutzeravatar
onliner70
Angelfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:21
Wohnort: Heiligenstedten

Beitragvon Dr.Tossi » Mo 14. Sep 2009, 14:44

Moin Onliner,

ich glaube das siehst du etwas zu pessimistisch. Die Natur holt sich ihr angestammtes Revier schneller zurück als man denkt. Die von Lars genannte Skiern Au in DK ist da ein gutes Beispiel.

Letztendlich ist es aber auch egal wie lang es dauert - Hauptsache es wird überhaupt etwas angepackt im Sinne der Natur.
In diesem Fall kann man ganz klar sagen: :top:
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Dr.Tossi
Angelfreund
 
Beiträge: 806
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 05:53
Wohnort: Itzehoe

Beitragvon Spöket » Mo 14. Sep 2009, 16:17

Moin moin,

das hat an einem teilrenaturierten Stück an der Pinnau etwa zwei Jahre gedauert. Mittlerweile ist der vor etwa 7 Jahren renaturierte Abschnitt richtig hübsch geworden, die ehemals kleinen Büsche sind zu Bäumen herangewachsen.

Dass das nicht von heute auf morgen funktioniert ist klar.

Ein Problem dürfte weiterhin die Versandung der Kiesbetten sein.

Gruss Lars
...und nicht vergessen:

Kupfer geht immer!
Benutzeravatar
Spöket
Angelfreund
 
Beiträge: 1007
Registriert: So 1. Apr 2007, 18:36
Wohnort: Bei Hamburg

Vorherige

Zurück zu Biologie in und am Wasser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron