Seite 2 von 3

BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2007, 13:26
von Elmshorner
Hallo Wolfgang, :)

ein interessanter Bericht. Er zeigt auch, dass in unseren Gewässern noch einige Überraschungen auf uns warten. Mich würde einmal interessieren wie viele Störe wirklich noch so gefangen werden außer denen die offiziell gemeldet werden. Von Zeit zu Zeit wurden immer mal wieder welche auch von Berufsfischern gefangen wo sie schon als verschollen galten. Vielleicht gibt es ja mehr davon als man allgemein annimmt.

Gruß
Jogi

Re: Stör im NOK

BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2007, 07:23
von dorschgreifer
WST hat geschrieben:Ist natürlich auch hier verboten... Fisch wurde heimlich ins Haus gebracht... Fänger war den gesamten Abend über noch "elektrisiert" davon.


Das ist eine sehr fragliche Angelegenheit, da man nicht weiß, um welche Gattung/Art es sich gehandelt hat.

In der Regel werden ja nur Nachzüchtungen/Kreuzungen und nichtheimische Arten gefangen. Bei diesen Gattungen diskutieren selbst Fischereibiologen darüber, ob man die nicht sogar enttnehmen muß, da sie nicht in die heimische Fischwelt gehören.

Diese stammen sehr oft aus Besatz von Forellenteichbesitzern, die sie in ihren Forellenseen nicht mehr haben wollen und werden dann oft in freie Gewässer umgesetzt.

Der Landessportfischerverband SH bittet daher darum, jeden Störfang zu melden um die Art/Gattung bestimmen zu lassen.

Re: Stör im NOK

BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2007, 12:58
von Elmshorner
dorschgreifer hat geschrieben:Das ist eine sehr fragliche Angelegenheit, da man nicht weiß, um welche Gattung/Art es sich gehandelt hat.

In der Regel werden ja nur Nachzüchtungen/Kreuzungen und nichtheimische Arten gefangen. Bei diesen Gattungen diskutieren selbst Fischereibiologen darüber, ob man die nicht sogar enttnehmen muß, da sie nicht in die heimische Fischwelt gehören.


Hallo Dorschgreifer,

ich vermute aber trotzdem, dass die Dunkelziffer hier sehr hoch ist, da es einfach zu wenig Information darüber gibt. Das Beispiel von Wolfgang zeigt ja die typische Verhaltensweise im Zweifelsfall hier wird dann nicht zurückgesetzt sondern der Jagdtrieb überwiegt. Die Hybriden haben meiner Meinung nach keine Auswirkungen auf einen natürlichen Bestand, da sie nicht fortpflanzungsfähig sind. Anders verhält es sich mit den nicht heimischen Arten, diese könnten sich mit den heimischen Arten vermischen und den Genpool verändern.

Gruß
Jogi

BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2007, 16:30
von Drill
Zitat: Der Landessportfischerverband SH bittet daher darum, jeden Störfang zu melden um die Art/Gattung bestimmen zu lassen.

soll ich jetzt jeden gefangenden stör töten? da ich selber die art und gattung nicht bestimmen kann, bleibt mir dann ja nichts anderes übrig.

ok, die wahrscheinlichkeit einen zufangen liegt bei 0,1%. aber wenn, wie soll man dann verfahren?

BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2007, 06:24
von Elmshorner
Drill hat geschrieben:soll ich jetzt jeden gefangenden stör töten? da ich selber die art und gattung nicht bestimmen kann, bleibt mir dann ja nichts anderes übrig.


Zu der Frage muß man eigentlich zwangsläufig kommen. Rein theoretisch müsste man den Fisch lebend entnehmen und irgendwo hältern, was bei Fischen von über 1 Meter nicht so einfach ist. Nicht jeder hat eine große Badewanne oder einen Chrlorfreien Pool oder einen Teich zu Hause. :wink: Dann muß man den Verband informieren, der dann einen Experten zur Begutachtung des Fisches schickt. Wenn der Fisch dann noch lebt, könnte man ihn anschließend zurücksetzten oder wie schon öfters praktiziert an ein Meeresaquarium oder Zoo übergeben. Oder man verkauft ihn an eine Kantine im Bundestag wo dann 200 Portionen Fischgericht aus ihm zubereitet werden (siehe Vorberichte) und beruft sich auf die Europäische "Nichtrechtssprechung". :wink: Falls es sich um einen Hybriden handelt hat man "Glück" und kann/muss den Fisch behalten. Wenn ich mir den Praxisfall vorstelle würde ich persönlich den Fisch ohne großen Aufhebens zurücksetzen, weil es sich erstens um einen kleinen Stör handelt, da ich mit meinem Gerät einen erwachsenen Stör niemals rausbekommen würde, und ich generell zu viel Respekt vor dieser Kreatur habe, egal ob es sich um einen Hybriden oder eine fremde Störart handelt.

Gruß
Jogi

PS: Dem Verband würde ich den Fang aber nachträglich melden. Vielleicht mit einem Foto.

BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2007, 09:26
von dorschgreifer
Elmshorner hat geschrieben:PS: Dem Verband würde ich den Fang aber nachträglich melden. Vielleicht mit einem Foto.


Genau so könnte man es machen, wenn man keine Hältermöglichkeiten hat. und Melden kann meinen seinen Fang hier:

Siegfried Spratte

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR)

Außenstelle Kiel (Fischerei)

Abt. 3: Fischerei

Dezernat Binnenfischerei und Aquakultur

Wischhofstr. 1-3

24148 Kiel

0431 - 720 80 - 36

Fax - 720 80 – 26

siegfried.spratte@llur.landsh.de

Die sind für jede Meldung, auch nachträgliche Meldungen, über Störfänge sehr dankbar, da sie die Daten in ein Kataster eintragen.

BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2007, 14:27
von Drill
gut zuwissen :lol:

trotzdem alles sehr wirr. alleine schon weil das hältern doch auch verboten ist. oder hat sich da was geändert?

ich werde nun immer beten, das nie ein stör bei mir beisst. nachher macht man was falsch und sitzt schneller im knast als man denkt. :lol:

BeitragVerfasst: Sa 9. Jun 2007, 10:00
von dorschgreifer
Drill hat geschrieben:trotzdem alles sehr wirr. alleine schon weil das hältern doch auch verboten ist. oder hat sich da was geändert?


Noch hat sich da nichts geändert, da ist allerdings was in Arbeit, mal sehen was dabei heraus kommt.

BeitragVerfasst: Sa 9. Jun 2007, 19:24
von acipenser
Danke an den Admi für das Unterforum.
So werden wir dem Stör besser gerecht.

Super Beiträge und gute Ratschläge die richtig sind.

Ich werde über die Rückkehr des Ostseestörs in ca. 14 Tagen hier berichten, wenn denn in diesem Jahr alles klappt.


Gruß
sturio

BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2007, 11:38
von Elmshorner
acipenser hat geschrieben:Ich werde über die Rückkehr des Ostseestörs in ca. 14 Tagen hier berichten, wenn denn in diesem Jahr alles klappt.


Ich bin schon sehr gespannt auf die Neuigkeiten bezüglich der Rückkehr des Ostseestörs auch wenn er denn ein Ami ist. :wink:

Gruß
Jogi