Seite 1 von 1

Rotfeder geräuchert

BeitragVerfasst: Mi 30. Mai 2007, 21:08
von GoldieHH
Ich habe bei meinem ersten Angelausflug an die Stör neben einem schönen Aal (63 cm) drei Rotfedern gefangen, die ich zusammen mit dem Aal geräuchert habe. Sie waren geschmacklich gut, festes Fleisch wie Rotbarsch, enthielten mir persönlich aber zu viele Gräten.
Rezept:
Fische gesäubert und entschuppt, wie immer nötig, dann für 12 Stunden in Salzlake 10% eingelegt, getrocknet, ca. 30 min heiß , ca. 110° angeräuchert und noch 90 min bei ca. 60° bis zur schönen goldgelben Farbe.
Alle ca. Angaben, da ich zur Zeit nur ein sehr einfaches Räucherfass aus dem Baumarkt zum testen habe, ein richtiger Räucherofen ist in Planung.

BeitragVerfasst: Do 31. Mai 2007, 10:43
von Jochi
Ja, das Problem mit den Gräten... das ist der Grund, warum ich noch kein Rotauge/keine Rotfeder geräuchert habe.
Da sich ja jetzt jemand gefunden hat, der es mal ausprobiert hat, brauche ich dies ja dann nicht mehr zu tun :lol: . Aber evntuell könnte man es ja mal mit Filets von größeren Rotaugen/Rotfedern probieren...

Rotfedern räucher

BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2007, 17:37
von WoBu64
Hallo,
habe auch schon Rotfedern geräuchert. War mal mit meinem Nachbar auf Weissfisch unterwegs und hatte das Glück eine Scharm Rotfedern zu erwischen. Gemeinsam haben wir 62 Stück von ca. 15 bis 25 cm geangelt. Einen Teil wanderte abends noch in die Pfanne. Den Rest haben wir mal angetestet zu räuchern. Die Werte habe ich in etwa auch so gehabt. - ca.110-120 Grad trocknen und garen; - und bei ca. 80 Grad die Farbe einbrennen :lol: - auch die Zeiten stimmen mit meiner Erfahrung überein. Allerdings bin ich nicht der Meinung, daß Rotfedern viele Gräten haben. Waren bei Dir vieleicht doch einige Plötzen mit dabei? Jedenfals waren die Rotfedern geschmaglich sehr gut. Ich möchte sogar behaupten, daß sie etwas nach Nuss geschmegt haben.
Gruß wobu64

BeitragVerfasst: Do 14. Jun 2007, 07:04
von Elmshorner
hört sich ja gut an :)