Seite 2 von 4

BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 09:27
von dorschgreifer
Na dann mal viel Glück, noch scheint ja etwas die Sonne...

BeitragVerfasst: Di 26. Okt 2010, 07:29
von Jochi
Ja, noch schien die Sonne...aber dann zogen schwarze Wolken und Sturmböen auf, so dass ich mit entschoss, nicht nach Johannistal zu fahren (Herbst+Sturm aus NW=Kraut ohne Ende). So habe ich mich nach Rosenfelde begeben. Das erste mal für mich, dass ich beim Brandungsangeln Rückenwind hatte. Wobei der Wind anfänglich aus SW und später auf NW und noch später auf N drehte. Mit heftigen Sturmböen. Ich habe mein Brandungszelt dann doch lieber zusätzlich verankert.
Bisserkennung war anfänglich gleich Null. Später ließ der Wind aber deutlich nach und es war ein recht entspanntes Angeln. Ab und zu kam mal ein Schauer herunter. Nicht aber der angekündigte Starkregen.
Insgesamt konnte ich 10 Dorsche zwischen 38cm und 46cm fangen. Zusätzlich hatte ich noch drei Untermaßige.
Ich hätte nicht gedacht, dass man bei Rückenwind und Niedrigwasser (es waren ca. zehn Meter mehr Strand da) recht ordentlich fangen kann, zumal meine Nachbarn mit neun Ruten nur einen Dorsch und einen Butt hatten...30 Meter neben mir...

BeitragVerfasst: Di 26. Okt 2010, 08:42
von dorschgreifer
Na, das war doch ganz ordentlich, Rosenfelde war ich auch noch nicht, nur vorbei gefahren....

Petri zu Deinen Fischen. :wink:

Ich finde das auch immer wieder komisch, das 30m weiter nichts oder erheblich mehr gefangen wird. Da müssen dann markante Grundstrukturen, Rinnen oder ähnlichg sein, die die Entscheidung bringen, oder einfach nur weiter oder weniger weit werfen...., das kann viele Gründe haben. :wink:

BeitragVerfasst: Mi 27. Okt 2010, 06:36
von Jochi
Rosenfelde ist schön. Vom kostenlosen Parkplatz zum Wasser ist es nicht weit, ich hatte dort bisher noch keinen hängerbedingten Montageverlust und zusätzlich gab´s bisher auch immer Fisch :P

Dass ich mehr gefangen habe als meine Nachbarn, lag mit großer Warscheinlichkeit am Köder...sie hatten nur Wattwurm, ich habe mit Watti-Kneifer-Kombi geangelt. Zum einen ist die Kombi m.E. an sich schon fängiger, zum anderen kommen die Wattwürmer auch bei Gewaltwürfen heil am Fisch an, da ich den (halben) Seeringler sozusagen als Stopper am Ende aufziehe.

BeitragVerfasst: Do 28. Okt 2010, 09:41
von dorschgreifer
Ja, das könnte auch ein Grund sein. Man weis ja nie, auf was für Köder die gerade stehen. :wink:

BeitragVerfasst: Mo 15. Nov 2010, 03:59
von dorschgreifer
Ich habe am Samstag den 13.11. mal wieder einen Ausflug an den Strand gemacht, Ergebnis waren 8 Dorsche bis 52cm, 5 Wittlinge bis 37cm und 2 Butt.

BeitragVerfasst: Mo 15. Nov 2010, 07:25
von butthaken
Dann mal Petri zu den Fischen.
Wo bist du denn gewesen?
Gruß Thomas

BeitragVerfasst: Mo 15. Nov 2010, 15:41
von Lampro
Petri zu den Ostsee-Fischen, Rüdiger! :)

BeitragVerfasst: Di 16. Nov 2010, 03:54
von dorschgreifer
Danke für die Petris.

butthaken hat geschrieben:Dann mal Petri zu den Fischen.
Wo bist du denn gewesen?
Gruß Thomas


Hallo Thomas, ich war in Hubertsberg, das ist leicht südöstlich von Hohenfelde, da war wegen einer Veranstaltung leider voll...

Abangeln in der Brandung Frühjahr 2011

BeitragVerfasst: Mo 4. Apr 2011, 07:41
von dorschgreifer
Abangeln in der Brandung Frühjahr 2011

Samstag, 02.04.2011 habe ich mein Abangeln in der Brandung durchgeführt. Die Küste wird mich nun zum Brandungsangeln erst im Herbst wiedersehen.

Am Strand von Falshöft angekommen sind wir um ca, 15:30. Dort haben wir uns dann mal einen Platz gesucht, an dem man die Hoffnung haben konnte, die Sandbank zu überwerfen, die in ca. 80m Entfernung anfing und um die 30 - 40m breit war.

Im Wasser standen schon Massen an Mefo-Anglern, Fänge habe ich bei denen allerdings nicht sehen können. Wir haben dann im Hellen noch gemütlich gegrillt, denn bis zur völligen Dunkelheit konnten wir keinen einzigen Biss verzeichnen. Die ersten Bisse kamen dann so gegen 21:15 Uhr. Dann ging es aber wirklich durchgehen, bis ca. 01:30 und das Fische fangen artete schon fast in Arbeit aus. Die Plattfische müssen dort schon fast übereinander gelegen haben.

Ich habe an dem Abend seit langer Zeit mal wieder Fische gefangen, die ich schon lange nicht mehr am Strand gesehen habe. So kam dort ein Seeskorpion, 3 Aalmuttern und 2 Klieschen zum Vorschein, die aber wohl nur Zufallsfänge waren, weil sie sich bei den anderen Plattfische vorbei kämpfen konnten.

Mein Vater und ich haben zusammen 45 Fische gefangen. Diese setzten sich zusammen, wie geschreiben aus 1 Seeskorpion, 3 Aalmuttern, 2 Klieschen und 39 Platfische, von denen ich 19 hatte, in Größen von 25 - 51 cm. Wobei der große Butt von 51cm gleichzeitig als Doublette mit einem 44cm Butt an der Rute hing.

Alle Plattfische, die den Haken einigermaßen vorne im Maul sitzen hatten und die beim Lösen nicht bluteten haben wir aufgrund dessen, dass die meisten Laichansatz hatten wieder schonend zurückgesetzt.

Also alles in Allem ein wirklich schöner Ausklang der Brandungssaison, bei bestem Sonnenschein, was will man mehr. Im Herbst geht es dann wieder weiter.