Angeln in Südnorwegen 30.04.08-03.05.08

Meldungen,Diskussionen und Infos die das Angeln in anderen Ländern betreffen

Moderatoren: Stör-Angler, Drill

Angeln in Südnorwegen 30.04.08-03.05.08

Beitragvon marcio25 » Di 6. Mai 2008, 07:18

Moin Leute

Ich bin seit Sonntag zurück aus Lindesnes im Süden Norwegens und muß sagen ich hätte lieber hier bleiben sollen um mit euch auf Aal und Zanderpisch zu gehen. Wir ( mein Vater und ich ) haben in den 3,5 tagen ca. 25 Köhler 2 Dorsche und 3 kleischen gefangen die wir mitnehmen konnten ohne das wir ein schlechtes Gewissen bekommen, der Rest der Marke Kinderstube schwimmt wieder. Für einige mag die Menge viel klingen, aber wir sind aus Norwegen definitv was anderes gewohnt wir haben zum Beispiel in mittelnorwegen an einem Tag mehr gefangen als im Süden in diesen 3,5 Tagen. Was mich besonders gewundert oder auch geärgert hat war der geringe Bestand an Dorsch der zu sehen bzw zu fangen war. Wir hatten zwei Tage Sonne und 1,5 Tage regen dazu kam immer eine frische Brise von vorne die den Wellengang erheblich steigerte sowie eine starke Drift raus zur offenen See. Daran kann es natürlich auch gelegen haben, nur das Echolot war die ersten 2,5 tage schwarz voller Fisch und es war bis auf den einen tag ( an dem haben wir 18 von den 25 Köhlern gefangen ) nichts an den Haken zu bekommen außer man hat einen Fisch gehakt. Ich bin kein Echolot Profi und weiß deshalb nicht ob es stimmt das man den Dorsch auf dem Echolot nicht sehen kann, ( hier müßte Dorschgreifer doch evtl. ne Antwort haben oder??? ) aber ich weiß aus Erfahrung ( war schon öfter in Norge ) das unter den Kleinköhlerschwärmen eigentlich immer gute Dorsche stehen, diesmal war es Fehlanzeige obwohl wir durch die Schwärme durch gekomemn sind.

Achso nochmal was zum Schmunzeln, wir haben uns an einem Abend aus dem Sparladen TIEFKÜHLPIZZAS gekauft und haben dafür sage und schreibe 20,50 Euro bezahlt :lol: ich bin ja die Preise in Norge gewohnt aber das hat mich doch glatt umgehauen 8)

Gruß Tim
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Re: Angeln in Südnorwegen 30.04.08-03.05.08

Beitragvon dorschgreifer » Di 6. Mai 2008, 18:48

Erst einmal trotzdem Petri zu Euren Fischen.

marcio25 hat geschrieben:Ich bin kein Echolot Profi und weiß deshalb nicht ob es stimmt das man den Dorsch auf dem Echolot nicht sehen kann, ( hier müßte Dorschgreifer doch evtl. ne Antwort haben oder??? )


Grundsätzlich kann man Dorsche tatsächlich kaum auf dem Echolot erkennen, zumindest nicht als Fischsymbol. Der Dorsch ist auf dem Echolot lediglich zu erkennen, weil er sich vom Grund als etwas heller abhebt und öfters kleinere Häufchen bildet.
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Beitragvon Zanderhunter » Di 6. Mai 2008, 19:54

Hallo Tim,

aus meiner langjährigen Erfahrung mit Norwegen möchte ich Dir ein paar Antworten auf Deine Fragen geben.

1. Tage ohne Fisch haben wir immer wieder erlebt. Tage z.B. mit Ostwind sind wirklich keine guten Fangtage. Dann kann man mit gutem Gebissen ausschlagen.

2. Echolot schwarz in Norwegen bedeutet in der Regel Köhlerschwarm. Auch hier haben wir schon Stunden damit verbracht, unsere Pilker immer und immer wieder durch den Schwarm durchsacken zu lassen und haben die Hoffnung nie aufgegeben. Es tat sich nichts. Doch irgend wann fing dann das große Fressen an. Was uns auch weiter geholfen hat, mit lebendem Köderfisch ( kleiner Köher ) unter dem Schwarm zu fischen.

3. Echolot und Fischanzeige. Du kannst größere Fische erkennen. Aber nur, wenn Du das so geliebte Fischsybmol ausschaltest. Der Dorsch oder auch die goßen Köhler werden dann als deutliche Sichel angezeigt.

4. Und wenn gar nichts geht, versuche es beim ächsten Mal auf Pollack. Da geht eigentich immer etwas. Habt Ihr die Flachwassergebiete konzentriert abgefischt. ie Fische stehen manchmal viel flachen, als man es denkt.

5. Dein Pizzaproblem ist ein echtes Problem. Ich habe mir vor 2 Jahren in einem Sparmarkt auf Hitra für Euro 4,?? die größte und beste Fertigpizza meines Lebens gekauft.

Gruß Sönke
Zanderhunter
Angelfreund
 
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Jul 2006, 10:21
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon marcio25 » Mi 7. Mai 2008, 05:54

@Dorschgreifer

Achso das erklärt natürlich einiges wir haben gelegentlich mal so paar kleine punkte gesehen auf dem Echolot war aber nicht gerade so dolle :-((

@Zanderhunter

1. Ja das haben wir zum schluß auch vermutet das der Ostwind da seine Finger mit im Spiel hatte du konntest es aber auch schlecht einschätzen weil der Wind teilweise alle zwei Stunden gedreht hat.

2. Das das Köhlerschwärme waren war uns völlig bewußt wir haben zwar gelegentlich auch zu Heringsschwärmen tendiert, aber in der Regel war so eine Traube fisch immer Köhler :-)

3. Siehste das war ein punkt den ich nicht finden bzw. erraten konnte ich habe teilweise in vielen Zeitschriften gelesen das Sicheln auf dem Echolot sind aber ich habe auf Teufel komm raus nicht gefunden wie man das einstellt mit den Sicheln. Da muß man aber auch ein wenig den Anlagenbetreuer an den Pranger stellen der sowas eigentlich genauer erklären müßte :roll: naja.

4. wir haben von 5-90 m alles abgefischt wo wir was vermuten. In Tangfeldern an Steinkanten an Sanduntergründen etc. hier mal eine kleine Palette der Köder die wir versucht haben: Heringsvorfächer ( nur darauf bissen die Köhler was wir aber aus Erfahrung schon vorher wußten ) Köhlervorfächer mit Fischimitat, Dorschfliegen, Dorschblinkersystem, Gummifische von 40-90 gramm ( mit Dorschbombe ) Giant Gighead in 40 Gramm, Gummifisch Seelachsimitat 38 gramm. Pilker in allen Farben von 35-250 gramm, Große einzelne twister, kleine Twister in Garnelen farbe, Rote gummimaaks in klein und groß sowie Naturköder Reeker und Seelachsfetzen. Auch die Angellei auf Pollack haben wir versucht mit einem Geschlepptem Makrelenwobbler tauchtiefe bis 5m. Es ging leider einfach gar nichts.

5. Oha dann haben wir mit 10,25 ja wirklich den Vogel abgeschossen :lol:
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Beitragvon Spöket » Mi 7. Mai 2008, 19:49

Moin Tim,

ähnliche "Probleme" hatten wir in Norwegen auch schon. Meisst bei nördlichen Winden. Konnten dann aber nach Umstellung von Pilker auf Natürköder meisst noch den ein oder anderen Flossenträger überlisten. Nach sehr zaghaften Bissen kamen nicht selten recht gute Lengs ins Boot...
Und das Pizzaproblem kennen wohl alle Norge-Fahrer. Geh dort mal ne Kiste Mineralwasser kaufen. Umgerechnet 20€!!! :shock: :shock: Oder einen Burger essen! 10€!

Aber trotzdem immer wieder ein Erlebnis!

Gruss Lars
Benutzeravatar
Spöket
Angelfreund
 
Beiträge: 1007
Registriert: So 1. Apr 2007, 18:36
Wohnort: Bei Hamburg

Beitragvon Carp4Fun » Mi 7. Mai 2008, 20:49

Schön, dass jemand auch mal von den nüchternen Seiten des gelobten Anglerlandes schreibt. -Da gerät man als armer Student nicht gleich wieder ins Träumen. :wink: Und natürlich trotzdem dickes Petri zu euren hart erkämpften Fischen; beim nächsten Mal erlebt ihr bestimmt wieder bessere Tage. Und was die Pizzapreise angeht: Da lernt man Fertiggerichte wohl erst so richtig zu schätzen. Echt wahnsinn! :shock:
Gruß
Sascha
Benutzeravatar
Carp4Fun
Angelfreund
 
Beiträge: 2171
Registriert: Do 20. Jul 2006, 22:10
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon marcio25 » Do 8. Mai 2008, 05:51

@ Spöket

Ja normalerweise versucht man sich ja danach zu orientieren was gerade angesagt ist bein den Biestern wenn auf Rot leicht was geht dann eben auf Reeker umsteigen oder auf Fisch aber wir haben teilweise beides Gleichzeitig versucht und es war nichts zu machen. Aber recht muß ich dir geben die Reise ist immer wieder Landschaftlich der Wahnsinn, die Fliegenfischer unter uns müssen beim Anblick der Seen dort unten eigentlich das Sabbern anfangen :lol:

@Car for fun
Genauso sieht es aus 8)
Auch im Heiligen Land der Fische siehst du an den falschen Ecken und Zeiten aus wie der Ochse vorm Berg. Böse Zungen munkeln ja das Island Norwegen als Topangelland bereits überholt hat ( wahrscheinlich weil noch nicht soviele sich dort hin wagen ), aber nach Island kannst fast nur fliegen und kostet für ne Woche das doppelte wie Norge.
Benutzeravatar
marcio25
Angelfreund
 
Beiträge: 790
Registriert: Do 26. Jul 2007, 07:09
Wohnort: Lägerdorf

Beitragvon Spöket » Do 8. Mai 2008, 19:34


Landschaftlich der Wahnsinn, die Fliegenfischer unter uns müssen beim Anblick der Seen dort unten eigentlich das Sabbern anfangen :lol:



Moin Tim,

und genau deswegen gehts im August wieder für 2 Wochen ins gelobte Land!
Zu den Seen muss man leider sagen dass viele von ihnen infolge des sauren Niederschlages fast fischleer sind. Erst in den letzten Jahren hat man durch umfangreiche Kalkungsmassnahmen ein Gleichgewicht herstellen können und es tummeln sich wieder gute Bestände an Forellen, Saiblingen und Lachsen in den südnorwegischen Gewässern.
Ja... Island ist sogar noch um einiges teurer als Norwegen und die Tatsache dass man dorthin eine Flugreise buchen sollte macht die Sache natürlich noch teurer da man sich die Lebensmittel dann ja vor Ort kaufen muss :shock: Aber hin möchte ich da trotzdem mal... :hoff:

Gruss Lars
Benutzeravatar
Spöket
Angelfreund
 
Beiträge: 1007
Registriert: So 1. Apr 2007, 18:36
Wohnort: Bei Hamburg

Beitragvon Plattfisch » Do 8. Mai 2008, 21:34

Hallo!

Also ,es kann ja sein das die verschiedenen Hersteller der Echolote ,immer eine andere Darstellung zeigen?
Meines zeigt Dorsche eigendlich immer im einzelnen als Sichel (oder was man darunter versteht)
Oder viele Dorsche als richtig schwarze Blase!
Mein Echo schreibt aber die schwächsten Signale in schwarz!
Dorschgreifer hat ein Humminbird und ich ein Lowrance,vielleicht ist dort der Unterschied!
Oder ne Eistellungssache?

Habe in Norwegen mal für ein Sixpack Coladosen 14 Teuro bezahlt!!!
Aber war Urlaub und ich hatte so einen verdammten Janker auf das Zeug.

Gruß Plattfisch
Hätte ich den Meterhecht nicht zurückgesetzt,
hättest Du ihn nie gefangen!
Benutzeravatar
Plattfisch
Angelfreund
 
Beiträge: 573
Registriert: Do 24. Aug 2006, 20:00
Wohnort: Oldendorf

Beitragvon dorschgreifer » Fr 9. Mai 2008, 05:05

Plattfisch hat geschrieben:Dorschgreifer hat ein Humminbird und ich ein Lowrance,vielleicht ist dort der Unterschied!


Das ist sehr warscheinlich.
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe

Nächste

Zurück zu Angeln im Rest der Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron