Seite 1 von 1

Buchbesprechung

BeitragVerfasst: Fr 1. Dez 2006, 10:59
von dat_geit
Hallo liebe Angelkameraden.

Folgende Bücher sind bei mir eingetroffen und sollen die langen Winterabende ohne Angeln versüßen:

Unterwasserwelt Ostsee, Fische, Wirbellose, Pflanzen von Peter Jonas 143S aus dem Jahr Verlag

Tauchreiseführer Ostsee, Von Als bis Lübecker Bucht von Stefan Baehr und Jörg Wilhelmy 222S aus dem Kosmos Verlag

Tauchplätze in der Ostsee 2. Teil, NW Mecklenburg bis Usedom von Falk Wieland 175S aus dem Jahr Verlag

Nun werdet ihr euch fragen, ob ich jetzt auch unter die Taucher gegangen bin oder gar mich dank des Bellys auf schlimemres vorbereite?
Minnichten, diese Bücher sollen eine Bereicherung meiner bsihereigen Angellektüre darstellen, weil sie eben halt aus der Sicht unserer so geliebten Fische geschreiben sind.

Fantastische Fotos, spannende Gesischten üder wracks und sie Unterwasserwelt, vorkommende Fischarten, Fauna und Flora, exakte Beschreibungen von Revieren über und unter Wasser und Vielerlei mehr machen diese Lektüre auch für uns Angler zu einem sinnvollen Zeitverteib.

Sowohl wir Angler von den Tauchern, wie auch die Taucher können von uns Angler einiges erfahren und lernen.
Zum ersten mal so richtig aufgefallen ist es mir im Frühsommer am sog. Taucherparkplatz in Dahme, der auch von usn Bellyfischern und Mefoverrückten häufig genutzt wird.

"Mensch da draussen schwimmen ein paar richtige Brocken von Plattfischen herum udn auch gute Dorsche hatten wir vor der Brille.......!!!!!!!" schallte es mir entgegen.

"Wie weit draussen?"

"500-600m!"

"Mist zu weit für mein Belly, aber trotzdem schönen Dank."

So weit nur einer von inzwischen vielen Dialogen, die sich zwischen Anglern und tauchern abspielen.

Fast jedes gute tauchrevier ist auch ein beknnates und gutes Angelrevier!

Warum ist das so?

Darauf werde ich in den Winterwochen hier einige Antworten geben.

ich hoffe ihr findet Fraude daran.


Euer

Andreas