Seite 1 von 1

Regionalkonferenzen des Landessportfischerverbandes

BeitragVerfasst: Di 2. Sep 2014, 05:07
von dorschgreifer
Hallo liebe organisierte Angelkollegen,

ich möchte darauf hinweisen, das der Landessportfischerverband S-H
hier in Kreis Steinburg zu Gast ist.

Es sollen auf der Regionalkonferenz am 03. Sep. 2014 um 19:00 Uhr in
25348 Herzhorn Gasthof "Zur Linde" Am Markt 5 folgende wichtige Themen
besprochen werden:

1. Satzungsänderung

2. Der mögliche Ankauf einer rund 287 ha großen Fläche des Westensees

3. für den Fall des Ankaufs eine dann notwendige Beitragserhöhung im LSFV.

4.Entwicklungen und eventuelle Beitragserhöhungen im DAFV

Daran teilnehmen dürften alle Angler, die in einem Verein sind, welcher dem Landessportfischerverband angeschlossen ist.

Wer an diesem Termin nicht kann, der kann alternativ etwas weiter fahren, denn es finden noch zwei weitere Konferenzen statt:

Am 10.09. in Kiel und 17.09. in Lübeck.

Neuer Film des LSFV-SH über den Westensee. Schaut einfach mal rein... https://www.youtube.com/watch?v=txo9XzA ... Wm1dsqbbvw

Re: Regionalkonferenzen des Landessportfischerverbandes

BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 06:55
von dorschgreifer
Nach dem ich nun dabei war, mal etwas genauer, allerdings alles derzeit noch Planzahlen, weil ja noch nichts unterschrieben ist:

- See insgesamt 278 Ha.
- Gekauft werden erst einmal 178 Ha und 100Ha weitergepachtet zu einem jährlichen Festpreis, der sich nie wieder verändert, Preissteigerungen gibt es da also zukünftig nicht.
- Gepachtet werden diese 100 Ha bis zum Tode des Verpächters (damit dieser sein Jagdrecht behalten kann) und anschließend geht die gesamte Restfläche ohne weitere Zahlung an den LSFV über, abgesichert durch eine sogenannte Auflassungsvormerkung
- Die derzeit bestehenden Pachtverträge mit den Vereinen (z.B. Stolpe) bleiben bestehen

Im Preis mit drin sind auch Landgrundstücke, z.B. die mit den beiden neu hergerichteten Hütten Drauf, inklusive dieser und die der Ferienhäuser, sowie die Steganlage und Zuwegungen.

Das ganze kann man mit unterschiedlichen Modellen ermöglichen:

- Prokopfumlage von 16,-€ pro LSFV-Mitglied einmalig und die Sache ist erledigt, großer Vorteil, es fallen keine Finanzierungszinsen an.

- zweimalige Prokopfumlage von 9,-€ pro Jahr, also insgesamt 18,-€ pro LSFV-Mitglied, also etwas mehr, weil hier dann ca. 18.330,-€ Zinsen anfallen.

- viermalige Prokopfumlage von 5,-€ pro Jahr, also insgesamt 20,-€ pro LSFV-Mitglied, also noch mehr, weil dann 30.755,-€ Zinsen anfallen.

- zehnjährige Beitragserhöhung von 2,50€ pro Jahr, also insgesamt 25,-€ pro LSFV-Mitglied, also noch mehr, weil dann ca. 79.493,-€ Zinsen anfallen.


Der Verband wird noch die beiden weiteren Regionalkonferenzen abhalten und dann detaillierte Berechnungen und Vorschläge an die Vereine übersenden. Dann müssen die Vereine dass mit ihren Mitgliedern besprechen und dementsprechend auf der außerordentlichen Hauptversammlung entscheiden. Es kann also sein, dass einige Vereine das ganze ohne irgendwelche Erhöhungen wuppen können, weil sie z.B. eine entsprechende Rücklage haben, oder auch so mit den jetzigen Mitgliedsbeiträgen unter Verzicht von 2,50 pro Kopf auskommen können, wenn sie etwas knapper kalkulieren, oder mal ein paar Jahre keine Rücklagen bilden. Andere werden die Erhöhung 1 zu 1 an ihre Mitglieder durchreichen müssen. Das ist eben von Verein zu Verein sehr unterschiedlich.

Ich bleibe bei den extrem günstigen Konditionen (vergleiche den Verkauf Großensee, Kreis Stormarn, welche im gleichen Umfang Minimum 3,5 Millionen kosten würde) dabei, das das eine einmalige Chance ist und stimme ganz klar für den Kauf und somit den Erhalt dieses Gewässer als Angelgewässer für eine sichere Zukunftsplanung Schleswig-Holsteiner Angler und Jugendförderung.

Zur geplanten Beitragserhöhung beim DAFV:

Das steht derzeit noch nicht zur Debatte, aber für die Zukunft ist da mit eventuell 0,50 - 1,0€ zu rechnen.

Das war nun ganz grob über 2,5 Stunden Vorstellung und Diskussion, wer genauere Details möchte, der sollte wirklich zu den Regionalkonferenzen gehen, da geht das Verbandspräsidium auf wirklich jede gestellte Frage ein und beantwortet diese, ohne Zeitdruck. Ist also sehr zu empfehlen und diese Möglichkeit sollte man sich nicht entgehen lassen. Mittwoch waren nach meiner Meinung viel zu wenige anwesend (ca. 30 Personen), aber später meckern einige wieder, dass sie nicht informiert wurden.... und das sie das Thema kalt erwischt. Es sind wirklcih alle Vereine schriftlich eingeladen worden, wenn diese dann nicht kommen und auch ihre Mitgleider über die Möglichkeit der Teilnahme nicht informieren, dann...., keine Ahnung, wie die damit umgehen wollen......????