C&R

Hier alles rein, was sonst nirgendwo reinpasst.

Moderator: Stör-Angler

C&R

Beitragvon Hägar » Do 14. Jan 2010, 14:00

Hallo,
in den Fangmeldungen gibs es wieder eine kurze Diskussion über C&R.
Lasst uns doch mal hier die Sache, sachlich und freundlich diskutieren!

Es ist ja allen bewusst, das in anderen Ländern mit dem Thema C&R ganz anders umgegangen wird als in Deutschland.

In meinen Urlauben in Schottland und dem einen Tripp nach Canada wurde nie ein Fisch entnommen, in Canada war es sogar verboten.

Es ist nach Ansicht der Aufseher in den Ländern, notwendig so viel Fische wie möglich zurückzusetzen um den Bestand zu erhalten.

Also, nu mal los.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Hägar
Angelfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 15:51

Beitragvon dat_geit » Do 14. Jan 2010, 15:11

Dann möchte ich mal folgendes zu bedenken geben.

Jeder Fisch ist ein Wirbeltier und steht damit unter dem besonderen Schutz unserer Gesetze.

Das wir drauf fischen dürfen und sogar dabei selektieren dürfen, kann nicht gleich bedeutend damit gesetzt werden, aus Spaß und Freud auf diese Kreaturen zu fischen, sie unnötigem Stress auszusetzen, um sie dann wieder zurück zu setzen.

Das Ziel kann nur sein etwas leckeres zum Essen zu erfischen und versehentlich gefangene Fische, die geschont, zu klein oder zu groß sind nur schwerlich verwertbar wieder zurück zu setzen. Damit wären wir schon großzügig bedient.

Aber für dein persönliches Wohlbefinden oder Vergnügen ein Wirbeltier nur zum Spaß zu quälen kann nun wirklich nicht euer Ernst sein.

Das Fische während des Drilles Stress erleiden, der auch zu ihrem Tode führen kann, wissen wir schon länger. Ganz abgesehen von hohen Sterblichkeitsraten bei bestimmten Arten, nach dem Zurücksetzen.

Daher ich bin ein Gegner des generellen C&R, weil wir darüber nicht unser Hobby definieren dürfen.

Wohl bin ich aber für das selektive Fischen, dass aber auchs eine Grenzen haben muß.

Andreas
Wer SOT und Belly fährt hat mehr vom Fischen!!!

Bild
Benutzeravatar
dat_geit
Angelfreund
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 20. Jul 2006, 12:50
Wohnort: Rosdorf

Beitragvon loopcaster » Do 14. Jan 2010, 16:32

Ich bin weder für C/R noch bin ich dagegen,
genauso wie ich gegen jedes Extrem bin.

Wenn man mit gesundem Verstand und Achtung gegenüber der Kreatur
fischen geht, bedarf es eigentlich keiner Regel.

Ich für mich mache jedesmal beim Fischen einen Spagat:

Wie sieht der Fisch aus den ich fangen könnte?
In welcher Kondition ist er?
Wie voll ist mein Kühlschrank? :lol:
Wenn er groß ist, ist er wertvoll für den Fortbestand?
etc............

Summe der Antworten bilden und entscheiden: Priest oder Wasser.

Wozu werden Regel aufgestellt:
eigentlich nur aus dem Grund weil einigen der gesunde Verstand fehlt.

Schön dass es bald verboten sein wird und das zu Recht.

es ist in good old Germany verboten

Gruß
ML
Herr der Gezeiten
Benutzeravatar
loopcaster
Angelfreund
 
Beiträge: 726
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 10:02
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon Dr.Tossi » Do 14. Jan 2010, 17:31

Oha, heikles Thema. Ich sehe es so wie Martin und entscheide vor Ort, ob Mitnahme oder Release erfolgt.

In der Regel wähle ich die Mitnahme, aber 1. angel ich nur auf Fische, die ich auch gerne auf dem Teller sehe (also scheiden alle Friedfische, Aale, Karpfen usw. aus..), 2. komme ich leider extrem selten los, so das sich die Frage meist gar nicht erst stellt und 3. höre ich auf, wenn ich genug habe (somit scheiden Heringsangeln und ähnliche Veranstaltungen für mich schon von vornherein aus...).

Letztendlich sind wir aber alle erwachsene Menschen (zumindest die meisten von uns :wink:) und jeder muss für sich allein entscheiden, wie er sich verhält - solange er sich an Gesetze, Vorgaben und Regeln hält...
Gruß Torsten
Benutzeravatar
Dr.Tossi
Angelfreund
 
Beiträge: 806
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 05:53
Wohnort: Itzehoe

Beitragvon Hägar » Do 14. Jan 2010, 18:13

Hallo,
auch heikle Themen gehören dazu!
Ich glaube das gegen C&R nichts einzuwenden ist, solange man den Fisch auch demensprechend vorsichtig behandelt. z.B. nicht unbeding mit einem Netz landen das Knoten hat, ohne Widerhaken, keine Naturköder, den Fisch im Wasser abhaken und nur kurz für das begehrte Foto hochheben.
In anderen Ländern wird das ja mit Erfolg betrieben und die Fischbestände sind dadurch gewachsen.
Im River Dee in Schottland werden keine Fische entnommen und er gilt als der beste Lachsfluß der Insel. Es ist dort hoch angesehen wenn man C&R betreibt.
Es kann auch ein sehr gutes Gefühl sein, einen guten Fisch zurückzusetzen.
Das mit dem Aufhören is ja auch immer leicht gesagt. Wenn man in den Angelurlaub fährt hört man ja nicht auf wenn der eigene Bedarf gedeckt ist und noch Tage zum Fischen da sind!

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Hägar
Angelfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 15:51

Beitragvon Störio » Do 14. Jan 2010, 18:16

Wie hier schon einige erwähnten muß das jeder für sich entscheiden.Ich entnehme gerne Fisch, setze aber auch zurück.

Fahre ich an die Küste und fange einen schönen Fisch, könnte ich ja aufhören,weil ich nur einen wollte.
Aber was mache ich den Rest des Tages, an dem meine Mitfahrer fischen ? :cry:

Ich habe auch schon auf Fische geangelt welche ich gar nicht entnehmen wollte und habe diese auch releast.
Aber ich habe es getan. :evil: Es ist nun mal auch ein Sport.

Ich kann auch Andy verstehen,das ich der Kreatur damit schade.

Für mich bleibt es ein Zwiespalt also JEIN zu C&R. :?

Gruß Mario
Nur die Fliege"im Wasser" fängt
Benutzeravatar
Störio
Angelfreund
 
Beiträge: 248
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 18:08
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon Carp4Fun » Do 14. Jan 2010, 18:59

loopcaster hat geschrieben:es ist in good old Germany verboten

Bis auf diesen Satz geh ich mit deinem Posting voll konform. Ausdrücklich verboten ist C&R (oder lieber allgemein: "das Zurücksetzen", denn in den undefinierten Begriff C&R wird so allerlei hinein interpretiert) bislang nicht, was sich aber mit der Überarbeitung des LFischG ändern kann. -Für mich wäre das im übrigen ein ganz klarer Rückschritt, mit dem ich arge Probleme hätte! Übereilt uns erst einmal die gesetzliche Regelung, wäre wohl jeglicher Ermessensspielraum hinfort. Denn das Gesetz wird kaum hinreichend zwischen Extremreleaser und verantwortungsbewusstem Gelegenheitsreleaser unterscheiden können...

Für mich persönlich gehört C&R genau wie der Fischbetäuber unabdingbar zu meinem Hobby dazu! Was in Frage kommt, entscheidet der Einzelfall und der -hoffentlich- meist gesunde Menschenverstand. Genau so wenig wie ich verstehen kann, einen Fisch um jeden Preis (oder gar unabhängig von seiner gesundheitlichen Verfassung) zurücksetzen zu wollen, kann ich ebenso wenig nachvollziehen, jeden maßigen Fisch unbedingt der Verwertung zuzuführen. In beneidenswerter Lage ist wohl tatsächlich derjenige, der es schafft, nur seinem wirklichen Bedarf entsprechend zu angeln. Ist das Mittagsmahl beisammen, wird das Angeln eingestellt -prima! Damit habe ich zugegebenermaßen oft Schwierigkeiten, da meine Angelleidenschaft ungleich stärker ausgeprägt ist als der bloße Hunger auf Fisch. Und mal angenommen, die Fänge würden es zulassen, wär's für mich trotzdem keine akzeptable Lösung, Freundeskreis, Verwandtschaft und Nachbarschaft mit frischem Fisch zu versorgen.

Aber so, wie ich die anderen Forenmitglieder hier kennengelernt habe, denk ich auch, dass man sich größtenteils auf einem ähnlichen Nenner bewegt. Ob man das nun C&R, selektive Entnahme oder einfach wie Martin als gesunden Menschenverstand bezeichnet, spielt ja kaum eine Rolle. Und mal ganz ehrlich: Für die Masse der Angler hat C&R doch schon allein deshalb keine nennenswerte Bedeutung, weil sie einfach nicht genug fangen!

Für mich ist das ein ganz klares Luxusproblem. :mrgreen:
Gruß
Sascha
Benutzeravatar
Carp4Fun
Angelfreund
 
Beiträge: 2171
Registriert: Do 20. Jul 2006, 22:10
Wohnort: Kellinghusen

Beitragvon flo » Do 14. Jan 2010, 19:12

Ich finde C&R völlig okay, solange man auch die Möglichkeit hat den Fisch unbeschadet wieder ins wasser zu lassen. (z.B. ausreichen große und schonende Abhakmatte).Wenn man nach tagelangen anfüttern z.B und einer sorgfältig vorbereiteten session einen schönen spiegler im arm hält, und sich so über den fisch freut, ist es einfach eine schande ihn tot zu hauen in eine plastiktüte zu stecken und zu hause zu essen. Wer sogar dann noch dagegen ist soll sich mal fragen, was der Karpfen einem wohl sagen würde, wenn er reden könnte. Auf jeden fall würde er nicht sagen dass er sich darauf freut getötet zu werden. er freut sich darauf wieder zu schwimmen und zu fressen. das ist für den karpfen auf jeden fall besser als auf den tisch zu kommen, nämlich weiter zu schwimmen ohne ernsthaft schaden genommen zu haben. Wenn man einen fisch wirklich richtig releasen kann ist es auch nur eine frage der zeit, bis er sich wieder erholt hat. er kann dann noch einige jahre in ruhe in seinem gewässer herumschwimmen und für ordentlich nachwuchs sorgen. wenn man annimmt dass ein fisch nach so einer richtig ausgeführten aktion so viel schaden genommen hat dass er sogar stirbt sollte man sich mal angucken was fische bei aktionen wie abfischen oder e fischen mit machen. Beim Abfischen haben wir die letzten Karpfen noch aus dem SCHLAMM gezogen sie abgewaschen und in transportkanister getan und dann schwammen sie schon wieder munter in ihrem neuen Gewässer.sogar graßkarpfen.C&R zu verbieten finde ich einfach nur sinnlos und maßlos übertrieben. Außerdem gehen wir heute auch schon längst nicht mehr angeln weil wir hunger haben! Es ist ein Hobby! und wenn man allgemein strikt gegen C&R ist kann man gleich sagen:"mein hobby ist fische töten!" und ganz erlich: wenn ich heutzutage hunger habe schieb ich mir ne pizza rein und fahr nicht zum renser, fang nen hecht und klopp mir den in ofen weil ich das ja darf!!

gruß flo
Zuletzt geändert von flo am Mi 20. Jan 2010, 13:00, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
flo
Angelfreund
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:24
Wohnort: quarnstedt

Meine Meinung

Beitragvon fishing bear » Do 14. Jan 2010, 19:55

dat_geit hat geschrieben:
Das Ziel kann nur sein etwas leckeres zum Essen zu erfischen und versehentlich gefangene Fische, die geschont, zu klein oder zu groß sind nur schwerlich verwertbar wieder zurück zu setzen.


Dann frage ich mich warum wir uns Sportangler nennen
:roll:

chrischi
Hauptsache in ruhe angeln!
Benutzeravatar
fishing bear
Angelfreund
 
Beiträge: 393
Registriert: So 14. Sep 2008, 17:43
Wohnort: Rade

Beitragvon Ruslan » Do 14. Jan 2010, 20:16

Joa sehr schön :? , jetzt gehts hier auch noch los...

Diese Diskussion hab ich schon zich mal mitgemacht und es ist nie wirklich was bei rausgekommen...

Fakt ist, dass C&R noch erlaubt ist, wenn der Fisch nicht ordnungsgemäß verwertet werden kann! Und wenn ich das so sehe, dass ich meine gefangenen Fische nicht verwerten kann, setze ich sie zurück!
Angeln ist als Sport angesehen und deswegen kann man diesen auch betreiben, wenn man nicht unbedingt Hunger auf Fisch hat.

Und an all die jenigen, die absolut gegen C&R sind und nur angeln gehen, um den Hunger zu stillen!
Ihr könnt noch so viel darüber schreiben, ich glaub euch nicht. Angeln macht dafür zu viel Spaß.
Falls ich mich doch irren sollte, entschuldige ich mich dafür! Gebe euch aber gleichzeitig den Tip, den Fisch dann lieber im Fachgeschäft zu kaufen, den man essen will! Da gibts genug Auswahl. Wenn man das unter wirtschaftlichen Aspekten sieht ist das viel klüger, weil ihr das Geld für eine Angelausrüstung, die ständig neu benötigten Köder, die entstehenden Sprietkosten und vor allem den Zeitaufwand und die Mühe, sinnvoller investieren könnt.
Wir leben schließlich im 21. Jahrhundert und sind nicht mehr darauf angewiesen jagen zu gehen, um uns zu ernähren!

Zum Thema Majoo:

Ich hab ihm gratuliert und ihm das überhaupt nicht übel genommen, dass er den Fisch mitgenommen hat! Ist sein gutes Recht und wenn er einen solch großen Fisch komplett verwerten kann, ist das vollkommen ok! Hab per PN ganz nett mit ihm geschrieben und mich auf Anhieb mit ihm verstanden. Finde es verdammt schade, dass er den Entschluss gefasst hat, dieses Forum nicht mehr zu besuchen...

Mein Post hat die ganze Diskussion erst ausgelöst, das ist mir klar.
Wollte eine solche Lage nicht damit rausprovozieren. Dafür ein großes SORRY!
Aber genau so wie ich dem Töten von Fischen tollerant gegenüber stehe, hatte ich das eig. bei C&R auch gedacht! Es ist niergends im Gesetz vorgeschrieben, dass ein Fisch IMMER zu töten ist!


Eigentlich sollte jeder das handhaben können, wie er es für sinnvoll hält, solange es in einem gesunden Rahmen bleibt.

Auf jeden Fall hat sich Majoo garantiert nicht von meinem Post angegriffen gefühlt, dafür scheinbar andere Leute...
Roman
Benutzeravatar
Ruslan
Angelfreund
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 5. Mär 2009, 10:55
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron