Tierische Invasion oder Forschung einmal spannend inszeniert

Alles rund um Gewässerbiologie, dessen Gleichgewicht und Verschmutzung.

Tierische Invasion oder Forschung einmal spannend inszeniert

Beitragvon dat_geit » Mo 5. Sep 2011, 08:54

Tierische Invasion

Als blinde Passagiere bei Transporten, ausgesetzt von Aquarianern oder gar absichtlich eingeführt, gelangen immer mehr fremde Tierarten aus der ganzen Welt in unsere Gewässer. Die Folge: Tierische Exoten, die hier kaum natürliche Feinde haben, bedrohen die heimische Tierwelt. Am Beispiel des Bodensees untersuchen Wissenschaftler dieses Phänomen: Wie wird das Ökosystem durch die eingeschleppten Tierarten verändert?

Tolle 12 Videos über das oben genannte Forschungsprojekt. Spannend, lehrreich und vor allem sehr aktuell.

http://dfg-science-tv.de/de/projekte/tierische-invasion
Wer SOT und Belly fährt hat mehr vom Fischen!!!

Bild
Benutzeravatar
dat_geit
Angelfreund
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 20. Jul 2006, 12:50
Wohnort: Rosdorf

Beitragvon fish4jörg » Mo 5. Sep 2011, 17:34

Moin Andy,

erschreckend wie eingeschleppte Arten hier Oberhand gewinnen und uns unsere gewohnte und bekannte Wasserbiologie nehmen/verändern.

Ich denke aber, wenn man die Evolution nur mit dem was uns schon bekannt ist betrachtet, haben alle Arten schon mehrmals in allen Gewässern Invasionen erlebt, durchlebt und sind als neue oder gestärkte Art wiedergekommen oder ganz verschwunden. Das alles natürlich nicht in einem von uns begreifbaren Zeitfenster, aber es passiert halt.

Hier nochmal so ein Fisch der vermutlich auch hier bald Einzug hält.

http://www.taucher.net/redaktion/46/Inv ... pfe_2.html

Gruß Jörg

PS: Ich möchte auch gerne das alles so bleibt wie es ist. Sonst muß ich ja meine Köder komplett umstellen. :mrgreen:
Benutzeravatar
fish4jörg
Angelfreund
 
Beiträge: 913
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 05:35
Wohnort: Elmshorn

Beitragvon Drill » Mo 5. Sep 2011, 18:47

Ich mache mir vorerst keine Sorgen. Das beste Beispiel ist die Regenbogenforelle. Die wurde ja auch angeblich aus den USA eingeschleppt und wir haben keinen GAU erlebt.

Die Natur wird alles regeln und den Rest machen wir :lol:
Die Fachsimpelei ist mir zu hoch! Sprecht bitte Angler-Amateur-Deutsch mit mir!!!
Ansonsten bringen mich die 3 bekannten Gründe zum Angeln: Natur, Gemütlichkeit und Spass

Gruss Euer Stefan
Drill
Angelfreund
 
Beiträge: 689
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 21:20
Wohnort: Oldendorf

Beitragvon dorschgreifer » Mo 5. Sep 2011, 19:01

Drill hat geschrieben:Ich mache mir vorerst keine Sorgen. Das beste Beispiel ist die Regenbogenforelle. Die wurde ja auch angeblich aus den USA eingeschleppt und wir haben keinen GAU erlebt.



Aber auch nur, weil sie sich hier nicht vermehrt...
Gruß Rüdiger
2. Vorsitzender KSV-Steinburg und
2. Vorsitzender
AV Angler Nord e.V.
http://www.anglernord.de/
Benutzeravatar
dorschgreifer
Der mit den Aalen tanzt
 
Beiträge: 3683
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 04:42
Wohnort: Dägeling bei Itzehoe


Zurück zu Biologie in und am Wasser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron