Seite 1 von 3

Wels????

BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 10:52
von Sven1984
Hallo kann mir anhand des Foto's jemand sagen ob es sich hier um einen Wels (Waller ) oder um einen Katzenwels handelt
Bild

Das müsste doch ein Waller sein.

BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 12:00
von dat_geit
Das ist ein europäischer Wels oder auch Waller (Silurus glanis).

Petri Heil

BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 13:26
von fish4jörg
Dickes Petri Sven,

hast Du den in der Stör gefangen?

Gruß Jörg

BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 15:29
von Sven1984
Tach auch.

Den Fisch habe ich nicht selber gefangen, leider.
Es war ein kollege von mir. Der Fisch wurde in der Stör gefangen(höhe Schöpfwerk Groß Wetter).
Gebissen auf Tauwurm beim Aalangeln und hatte eine größe von 20 cm.
Dann haben sie anscheinend jetzt auch den Weg in die Stör gefunden. :D
Hab ja schon längere Zeit auf Fangmeldungen gewartet.
Und wo kleine sind, sind meistens auch...... !!!!
Also an die Waffen und mal schaun was die Stör zu bieten hat ;-)

MFG Sven

BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 18:05
von Lampro
Interessant. Danke für die Info!

Es werden mittlerweile immer häufiger Welse mit der Reuse gefangen.

Ein Bekannter hatte neulich ein 80cm langes, golden gefärbtes Exemplar im Netz, Höhe Neuenkirchen.

Ich warte auch schon darauf, dass beim Gufi-Angeln mal einer hängen bleibt. :lol:

BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 04:55
von dorschgreifer
Ja, sie kommen in die Stör und 20cm Fische zeigen eigentlich schon, dass Nachwuchs unterwegs ist, sofern sie keiner heimlich besetzt hat.

Auch im Vereinsgebiet des SAV Itzehoe weis ich schon von vereinzelten Fängen.

Ob die Entwicklung gut ist, dass bleibt abzuwarten, die können ja immerhin auch einen großen Schaden anrichten. Nicht umsonst gibt es mittlerweile schon in diversen Gewäüssern die Aufhebung der Mindestmaße und eine Entnahmepflicht.

BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 08:47
von dat_geit
In den Flüssen wie Rhein und Donau usw. ist es ja auch gut gegangen.
Von der Obereren Elbe sind mir auch keine Klagen über dir dort sich vermehrenden Welse zu Ohren gekommen.

BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 08:56
von marcio25
Ob gut oder schlecht wage ich jetzt mal nicht zu sagen dazu fehlt mir dann doch das fachwissen, aber finde sie in der Stör besser aufgehoben als in der Edendorfer Tonkuhle.

Ich habe aber mal in einer Zeitschrift gelesen das Welse angeblich eine große Mahlzeit zu sich nehmen und dann auch mal 3 tage nicht fressen, aber ich weiß erhlich gesagt auch nicht was für einen 2,00 meter großen Wels ne große Mahlzeit ist. :roll:

BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 11:26
von Jochi
Mir ist so auch kein fließendes Gewässer bekannt, in dem der Wels zum außerordentlichen Problemfisch geworden ist. Allerdings wird sich wohl schon etwas in der Wasserfauna verändern, wenn der Wels zukünftig in größeren Beständen vorkommen sollte...abwarten...

BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 13:00
von dorschgreifer
Jochi hat geschrieben:Mir ist so auch kein fließendes Gewässer bekannt, in dem der Wels zum außerordentlichen Problemfisch geworden ist. Allerdings wird sich wohl schon etwas in der Wasserfauna verändern, wenn der Wels zukünftig in größeren Beständen vorkommen sollte...abwarten...


Naja, in dem neuen Fischereigesetz NRW ist er zumindest nicht einmal mehr mit einer Schonzeit oder einem Mindestmaß aufgeführt.

https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_det ... &vd_back=N

Und hier kann man lesen, dass im Neckar eine Entnahmepflicht besteht:

http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=68118

Am Hochrhein auch Entnahmepflicht:

http://forum.angelsport.de/print.php?th ... e16562544c


RE: Hat bei euch der Wels ein Mindestmaß ???

Bei uns am Hochrhein besteht Entnahmepflicht, egal wie groß oder klein.
Wird hier als Schadfisch angesehen, da er inzwischen in Massen vorkommt.
Kann dir echt aufn Senkel gehen wenn man es auf Aal abgesehen hat.


Hier hat er auch eine Entnahmepflich und die haben die Donau da mit drin...:

http://www.fischereiverein-ehingen.de/seite23.html

Wels ist ein Thema, das sehr viel diskutiert wird Die, die die Welse befürworten werden es immer schönreden und schönrechnen und die Die gegen Welse sind werden es genau andersrum machen.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen....

Da spielen bei Welsen einfach viel zu viele Faktoren eine Rolle.... Wie Wassertemperatur, vorhandene Nahrung und die Größe der vorhandenen Fische. Ein kleiner Wels hat sicherlich ein komplett anderes Nahrungsspektrum, als ein großer Wels.

Fakt ist aber einfach, dass sie sehr schnell wachsen, sehr groß werden und dafür entsprechendes Futter benötigen.

Und Fakt ist auch, dass es in vielen Gewässern bereits eine Entnahmepflicht gibt und die Mindestmaße aufgehoben wurden, weil sie komplette Fischbestände völlig durcheinander gebracht und teilweise sogar einige andere Fischarten völlig verdrängt haben.

Was das in der Stör für Folgen hat, dass kann bestimmt keiner vorhersagen.