Seite 2 von 3

BeitragVerfasst: Di 1. Jun 2010, 15:18
von fish4jörg
Ich denke jede Information, bezüglich der Fischwanderwege, die durch Sohlgleiten oder Treppen ermöglicht werden, lohnen veröffentlicht zu werden. Das weißt Du aber auch Andreas. :D
Je mehr Informationen man nachlesen kann (wo auch immer) umso eher werden sich Schulklassen an solchen Projekten beiteiligen.
Ich freue mich auf Deine Infos. Wir haben auch schon Diverses zusammen getragen um dieses Beispiel von Labros Schule auch hier in den Schulen vorzuschlagen. Mal sehen, was geht :D.

Freue mich auf Deine Infos

Gruß Jörg

BeitragVerfasst: Di 1. Jun 2010, 20:25
von dat_geit
Danke für eure Aufmunterung.

Sohlgleiten spielen inzwischen eine große Rolle, wo sie doch bereits in Dänemark schon seit vielen Jahren genaut werden.

Die deutsche Gründlichkeit verlangt allerdings vor dem Handeln Planung und Berechnung, sowie Simulation usw..
Das kostet viel Geld oder sagen wir mal, es läßt sich gut damit verdienen.

Aber nun zum Theam.

Hier findet ihr die bisher besten Ausführungen zum Bau von Sohlgleiten und das ganze auch noch aus S-H.
http://www.wasser.sh/de/fachinformation ... leiten.pdf

Dann

http://www.bund-sh.de/uploads/media/Sohlgleiten.pdf

http://www.epk2.de/Graphics/0602-Bekau.pdf

Es müssen nicht immer Sohlgleiten sein

http://www.salmonidenfreund.de/modules/ ... hp?file=45

http://www.salmonidenfreund.de/modules/ ... hp?file=43

http://www.salmonidenfreund.de/modules/ ... hp?file=22

http://www.salmonidenfreund.de/modules/ ... php?file=9

BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 14:32
von Drill
das nenn ich mal reichlich "input"! danke, damit ist mein abend gerettet:-)

BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 15:13
von fish4jörg
@Andreas,

wow, der Hammer! :D soviel Info´s!! Jetzt werde ich erstmal das aussuchen, was für uns in unseren Gewässern in Frage kommen könnte. Was zusätzlich aber auch realisierbar ist im Rahmen der Projektwochen.
Eigentlich wäre das auch mal eine Aufgabe für Dich :oops: finde ich. Wir könnten das dann gerne auch gemeinsam vorstellen ?

Gruß Jörg

PS: Und danke im Vorraus :lol: :mrgreen: Is´n büsch´n frech, nech. :roll:

BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 17:19
von dat_geit
Da ließe sich drüber reden :wink:

Andy

BeitragVerfasst: Do 3. Jun 2010, 05:10
von dat_geit
Wir sollten das ganze vielleicht in einem eigenen Bereich verschieben.
Vielleicht in die Biologie?

Habe bestimmt noch mehr, aber muss erst mal mein Material sichten.

Die Sohlgleiten kosten teilweise viel Geld und sind ja für die Renaturierung der meisten Bäche nicht nötig.
Da geht es eher um das Einbringen von Kiesbänken zur Strömungslenkung und Verbesserung des Untergrundes.

Auch Totholz spielt dort ne wichtige Rolle.

Dazu vielleicht an anderer Stelle mehr.

http://www.totholz.de/

Andreas

BeitragVerfasst: Do 3. Jun 2010, 11:26
von Lampro
@Andy:

Hab das Thema jetzt einfach mal in den Bereich "Biologie in und am Wasser" verschoben. Kannst deine tollen Links und Informationen also gerne weiter in diesem Thread posten!

BeitragVerfasst: Do 3. Jun 2010, 12:32
von dat_geit
Danke, mach ich gerne.

BeitragVerfasst: Do 8. Jul 2010, 07:27
von dorschgreifer
Ich glaube, das aktuelle aus der Rundschau ist das gleiche Thema:

http://www.shz.de/nachrichten/lokales/n ... euren.html

Sie hat neun Stufen und besteht aus locker verankerten, großen Steinen: die Sohlgleite im Mühlenbach in Westermühlen. Schüler des Sophie-Scholl-Gymnasiums (SSG) haben sie entworfen und - mit ein wenig Hilfe - gebaut.

Eine Sohlgleite ist eine Art Fischtreppe, die den Bach in seinen natürlichen Zustand zurückführt. Die Siebt- und Achtklässler hatten sich in einer Arbeitsgemeinschaft, die von dem Landesprogramm "lüttIng - Schüler-Technik-Akademie" gefördert wurde, als Ingenieure betätigt (wir berichteten). Im ersten Halbjahr beschäftigten sie sich mit physikalischen Grundlagen und der Bauplanung. Im zweiten Halbjahr ging es zunächst um die biologischen Aspekte - das Monitoring des Zustandes, berichtet Ilka Hoffmann, stellvertretende Schulleiterin am SSG und Initiatorin des Projektes. Vor Baubeginn wurden Wasserproben entnommen und auf Kleinstlebewesen untersucht, auch der PH-Wert wurde bestimmt. Leider laufe das Programm jetzt aus. Aber im kommenden Schuljahr könnte das Thema in der Biologie-AG aufgegriffen und der Zustand des Baches nach der Errichtung der Sohlgleite analysiert werden.

Die Schüler sammelten ihre Daten, das Ingenieur büro Klütz & Kollegen bereitete die Unterlagen für die Baugenehmigung des Kreises auf, die sie ohne Probleme bekamen. Schließlich wurde gebaut. Dabei half der Betriebshof des Wasserverbandes Bekau mit Arbeitern und schwerem Gerät. Die Zusammenarbeit hätte besser nicht sein können, sind sich alle einig.

"Das ist bereits unsere sechste Sohlgleite im Verbandsgebiet", sagt Stefan Witt vom Wasserverband. Es sei toll gewesen, mit welcher Begeisterung sich die Jugendlichen an die Arbeit gemacht hätten. Es musste eine Umleitung gelegt werden - die Jung-Ingenieure füllten Sandsäcke. Pfähle mussten beseitigt, das Bett des Baches ausgehoben und die einzelnen Stufen vermessen werden für die kombinierte Riegel- und Naturstein-Treppe, den Entwurf von Yannik Voß (14), Fabian Creydt (14) und Hendrik Koch (13). Bei dieser Lösung seien einfach alle Gesichtspunkte berücksichtigt worden, so Stefan Reese vom Ingenieurbüro.

Während für Yannik und Fabian der aufwändige und ausgeklügelte Bau des Modells mit am spannendsten war, fand Hendrik das "lüttIng"-Jahrestreffen im Kieler Geomar-Institut sehr interessant. Als eine der vier neuen Schüler-Technik-Akademien von derzeit insgesamt 15 in Schleswig-Holstein stellten sie ihr Projekt vor. Mit Bravour hätten sie dies gemeistert, schildert Ilka Hoffmann - zumal sie deutlich die jüngsten Teilnehmer gewesen seien.

BeitragVerfasst: Do 8. Jul 2010, 15:18
von Drill
Oh, scheint als wäre alles fertig. Werd mir Morgen gleich mal das Ergebnis anschauen.